Sie sind nicht angemeldet.

7 681

Montag, 30. Juli 2018, 10:59

Ich halt mich raus. ;)
Sag aber besten Dank für die Fotos und herzlich Willkommen hier im Forum! Auch der Senf von Neulingen wird gerne zur Kenntnis genommen. :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 682

Dienstag, 31. Juli 2018, 21:38

Einen Vorteil hat die nächtliche Ohrenkneiferjagd: Man lernt eindeutig die anderen nachtaktiven Mitbewohner zwischen den Kakteen besser kennen. Sie hier seh ich jede Nacht irgendwo anders rumturnen:


Ich hoffe mal schwer, dass ihre Hauptnahrung aus Ohrenkneifern besteht!

Dann nochwas aus der Familie der Mistkäfer. Dürfte Scarabaeus reklame sein, welcher derzeit immer häufiger in fränkischen Städten zu finden ist:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 683

Dienstag, 31. Juli 2018, 22:52

Wow, was für tolle Spinnenbilder! Auf dem zweiten Bild würde ich sagen, die Gute lebt gefährlich!

7 684

Dienstag, 31. Juli 2018, 23:03

Danke! Sie scheint ja zu wissen, was sie da tut. Aktuell treibt sie sich auf einem Pterocactus rum und scheint ihren Aufenthalt auf der Mammillaria senilis gestern also gut überstanden zu haben.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 685

Mittwoch, 1. August 2018, 21:28

Ich hoffe mal schwer, dass ihre Hauptnahrung aus Ohrenkneifern besteht!
Also, geht doch! Ich hab meine Balkonspinne erfolgreich dressiert:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 686

Donnerstag, 2. August 2018, 22:56

Nach der Wasseramsel letzte Woche (haben wir heute auch wieder gesehen) dachte ich mir, dass so ein kalter Gebirgsbach bei den aktuellen Temperaturen genau das Richtige ist:

Für krebsrote Füße hat die Wassertemperatur bei längerem Aufenthalt gereicht.

Ob die Bäume dort auch unter der Dürre leiden? Der hier scheint jedenfalls etwas wasserscheu zu sein und mag keine nassen Füße (leider etwas unscharf):


An einem Ast über´n Wasser entdeckt - wusste gar nicht, dass es hier auch Webervögel gibt... Schwer zu fotografieren, aber da ging wirklich eine Röhre ziemlich tief in das Nest rein (hätte das Nest auch noch von der Seite fotografieren sollen). Wer baut denn solche Nester? Ein klarer Fall für unsere ornithologische Fachabteilung:


Das Drüsige Springkraut am Uferrand überzeugte durch seine eigenartige Wuchsform. Das rote Pünktchen da unten beim Bodenkontakt sind übrigens wirklich neue Wurzeln (Unkraut!):


Ebenfalls am Uferrand raubte eine Raubfliege eine Fliege:


Im Wasser dann ziemlich viele Bewohner, welche höchste Ansprüche an die Wasserqualität stellen und deshalb recht selten geworden sind. Auf dem steinigen Bachboden perfekt getarnt - die Groppe:


An sich wunderschön gezeichnete Tiere (der Junior hat sie Jaguar getauft), was aber auf den Fotos durch Wasser nicht dokumentiert werden konnte. Leider! Und wenn man sie für ein Foto kurz an Land geholt hat, hat leider die Schönheit sehr gelitten:


Irgendwann waren die Augen dann trainiert und trotz der Tarnung hat man dann recht viele Groppen gesehen:


Beifang - irgendein unbekannter Baby-Räuber mit hübschen Barteln. Der war so gierig, dass er den anderen Beifang im Eimer (Bachflohkrebse und Co.) gleich aufgefressen hat. Schlechtes Foto, aber vielleicht kann ihn ja doch jemand identifizieren?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 687

Freitag, 3. August 2018, 21:22

Kürzlich mussten ein paar junge Bäumchen aus dem Garten ausquartiert werden. Die haben sich hier ungefragt breitgemacht (Eiche, einige Kirschbäumchen, Buche und Hasel) und einfach ermorden wollten wir sie auch nicht. Also ab mit denen zu einer schönen Waldwiese, wo sie niemanden stören. Allerdings müssen die armen bei dem Wetter natürlich regelmäßig gegossen werden, wenn sie eine Chance haben sollen - dafür gibt´s dort nebenan gleich einen Weiher. Nur sollte man nach dem Befüllen und vor dem Gießen immer sorgfältig seine Gießkanne kontrollieren:


Der Junior ist dort zwischenzeitlich durch´s Gestrüpp gestrolcht, anstatt zu helfen und stand dann so wieder vor mir:

Wie kürzlich vom Frosch im Wald wurde er wieder einmal von einem wilden Tier angesprungen! Nichtmal gemerkt hat er´s und die kleine Eidechs scheint sich da auch sehr wohlgefühlt zu haben (was bei so einer weiß-grünen Farbkombi aber natürlich auch absolut nachvollziehbar ist!).

Das Buchsbaumzünsler bei mir nichts zu befürchten haben, scheint sich mittlerweile rumgesprochen zu haben. Jedenfalls saß dieses Exemplar heute früh im Wohnzimmer rum. Sind doch wirklich schöne Tiere, oder? Versteh gar nicht, warum manche auf die so sauer sind.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7 688

Heute, 00:30

Seit Anfang des Monats kein Beitrag mehr in diesem Thread und das zur besten Sommerzeit?! Na zum Glück hab ich ein paar Fotos aus unserem Urlaub in Polen (Westpommern, Nahe Ostsee und Nahe Koszalin) mitgebracht. Gut, die ersten Fotos passen nur bedingt zur "Flora und Fauna" und dienen primär der Einleitung.
Autofahren in Polen ist einfach deutlich netter als in Deutschland! Man bekommt signalisiert, wenn man am besten überholen kann. Man wird auch mal aus irgendwelchen Seitenstraßen in die Hauptstraße rausgelassen - und das schlimmste dabei ist: Die Leute bedanken sich sogar noch für solche Aktionen! In Deutschland scheint das Bedanken ja mittlerweile verboten worden zu sein. Wenn ich beispielsweise auf der Hauptstraße vor mir eine rote Ampel sehe, dann lass ich gerne irgendwelche Leute aus der Seitenstraße flott vor mir in die Hauptstraße huschen. Ob ich an der roten Ampel warte oder kurz jemanden rein lass - einen Unterschied macht das nicht. Aber irgendwann vergeht einem einfach die Lust auf solche Nettigkeiten, weil es einem einfach nicht mehr gedankt wird.
Kürzlich fuhr ich auf eine rot werdende Ampel zu und hab per Lichthupe dem Linksabbieger mitten in der Kreuzung mitgeteilt, dass er jetzt fahren kann und keiner mehr geradeaus die Kreuzung überquert. Zum Dank bekam ich dann den Mittelfinger. Dann lieber gar keine Reaktion als eine solche... In Polen läuft das ganz anders und das nett sein macht sogar noch richtig Spaß.
Nur manche Straßenschilder haben uns schlicht überfordert:


Noch ein Grund, warum ich in Polen so gerne mit dem Auto fahre: Ich liebe Alleen!


Zu guter Letzt noch ein anschauliches Beispiel, wie entspannt die Verkehrssituation in Polen ist:


Bevor´s dann richtig los geht, noch ein kleines Rätsel. Was könnte das wohl sein?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher