Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. Juni 2013, 11:03

Substrat für Gymnocalycium

Hallo,
ich bekomme demnächst einige Gymnocalycium (G. carminanthum, G. hybopleurum, G. gibbosum).
Hab mich da schon mal etwas über die Haltungsbedingungen eingelesen. Bezüglich Substrat natürlich, wie üblich, jeder hat seine eigene Variante. Allerdings scheint wohl eines für Gymnocalycium wichtig zu sein: "... stets eine schwach saure Bodenreaktion aufweisen sollte. Sobald sich diese in eine alkalische Reaktion ändert, hört das Wachstum der Gymnocalycien auf." ???
So, weiter recherchiert ... mein Hauptsubstratbestandteil ist eigentlich meistens Bims, Kieselgur kommt auch immer mit dazu. Diese beiden sind (gelesen) ja wohl schwach sauer!
Bevor ich jetzt noch weiter wirres Zeug schreibe ... habt ihr ein paar erprobte Tips zu einer passenden "schwach sauren" Substratmischung?

Gruß
Jürgen

2

Mittwoch, 5. Juni 2013, 12:08

Bims, Kieselgur

....genau hier würde jetzt meine Empfehlung liegen.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

3

Mittwoch, 5. Juni 2013, 12:44

Hallo Thomas,
meinst du eher als Beimischung, plus einen organischen Anteil, oder rein mineralisch?

Gruß
Jürgen

4

Mittwoch, 5. Juni 2013, 12:50

Bei Substratdiskussionen halte ich mich prinzipiell lieber raus aber diesen Link hier http://home.arcor.de/kokert/arti_gym.htm kann ich dir wärmstens empfehlen um ein klein wenig "Gefühl" für Gmynos zu bekommen. Zudem dort unter Punkt III) ausführlich auf die Substrat-Besonderheiten in Bezug auf Gymnocalycium eingegangen wird. Was man davon nun halten will bleibt jedem selbst überlassen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Mittwoch, 5. Juni 2013, 13:06

Matze hat natürlich Recht, jedem das Seine!
Ich habe ein mineralisches Substrat für Alle(Außer Epis) und da sind Bims und Kieselgur klar in der Mehrheit!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Mittwoch, 5. Juni 2013, 13:48

Danke erst mal ...
Ich weiß schon, die "nervigen" Substratfragen. Danke für den Link, aus dem Text stammt auch obiges Zitat betreff der sauren Bodenreaktion! Hab ich durchgearbeitet! Aber auch er legt sich ja nicht direkt fest ob nun rein mineralisch oder eben nicht!

Dann bleib ich jetzt auch bei meiner mineralischen Mischung!

Gruß
Jürgen

7

Mittwoch, 5. Juni 2013, 16:47

Hallo Jürgen,

ich verwende für meine Gymnos ein mineralisches Substrat, bestehend aus:
Kieselgur und Zeolith in diversen Körnungen (Hauptbestandteile)
Lehm, Kies, Quarzsand, Schiefersplitt, Vermiculit und etwas Holzkohlengranulat (weitere Zuschlagstoffe)

Diese Mischung ergibt einen stabilen und leicht sauren pH-Wert von ca. 5,5.

Früher hatte ich noch Lava und Bims zugesetzt, allerdings war deren pH-Wert teilweise fast alkalisch, so dass ich auf diese Zuschlagstoffe bei den Gymnos verzichtet habe.

8

Mittwoch, 5. Juni 2013, 17:04

Hallo Markus,
das mag der Anfänger ... konkrete Rezepte! Danke dir ;)
Lava und Bims zugesetzt, allerdings war deren pH-Wert teilweise fast alkalisch
Aus Interesse ... Über Lava hab ich diesbezüglich noch nichts gelesen, aber bei Bims heißt es doch der wäre eher sauer!?
Einzig beim "griechischen Bims" schreibt der Händler wo ich gekauft habe: "Der Ph-Wert ist etwas höher als bei anderen Bimssorten und liegt im leicht basischen Bereich."

Gruß
Jürgen

9

Mittwoch, 5. Juni 2013, 17:29

...aber bei Bims heißt es doch der wäre eher sauer!?


Das dachte ich auch immer und wird wohl auch in der Regel so sein. Mein Restbestand an Bims hat allerdings einen pH-Wert von ca. 8, soeben gemessen mit dem Hellige pH-Meter.

10

Mittwoch, 5. Juni 2013, 17:39

Das sind eben die Spezialisten ... noch mal Danke!

Gruß
Jürgen

11

Mittwoch, 5. Juni 2013, 19:05

Mein Bims(Kakteen-Schwarz 2008 ) hat einen PH-Wert von 6,2.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

12

Mittwoch, 5. Juni 2013, 19:49

Da muß ich mir wohl mal ein Meßgerät zulegen. Meinen Bims "gewaschen" hab ich von Kakteen-Koch. Habe gerade mal nachgesehen, über den ph-Wert macht er keine Angabe!

13

Mittwoch, 5. Juni 2013, 20:04

Mein alkalischer Bims stammt entweder von Frank Götz oder Sieghart Schaurig.

14

Mittwoch, 5. Juni 2013, 21:10

Ich denke bei Bims gibt es starke Variationen.
Thomas Carow (Pflanzen und Bedarf für Karniforen) hat auch Bims für Mexikanische Fettkräuter im Angebot und dieses ist braun. Der grobe Bims von Haage ist porzellangrau

Wieviel Gramm braucht ihr denn zum Messen des Wertes? Würde mich interessieren.
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

15

Donnerstag, 6. Juni 2013, 06:08

Wieviel Gramm braucht ihr denn zum messen des Wertes?


Mit dem bereits vorgestellten Hellige pH-Meter, braucht man für ein brauchbares Ergebnis weniger als einen halben Teelöffel des jeweiligen Untersuchungsmaterials. Um z.B. den pH-Wert von Bims zu bestimmen, genügt es ein einzelnes Steinchen zu zerdrücken und ein wenig Pulver in die Mulde zu geben.

16

Donnerstag, 6. Juni 2013, 08:17

Komme darauf zurück im Urlaub!
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

17

Donnerstag, 6. Juni 2013, 09:16

Mein letztes Messen ist zwar schon länger her ( eben 2008 ), aber genau so hab ich das auch gemacht, einen Esslöffel Substratbestandteil hab ich damals genommen. Ich weiß im Moment gar nicht, wo ich das Hellige hingelegt habe......................
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

18

Donnerstag, 6. Juni 2013, 21:57

So ... hat mich einfach interessiert!
Hab mir den pH-Bodentest von Neudorff gekauft und gerade meinen Bims zerstampft und nach Anleitung ausgewertet.
Laut der Farbskala liegt er zwischen pH5 und pH6. Das wäre ja auf jeden Fall "schwach sauer". Inwieweit man dem Testverfahren trauen kann sei mal dahingestellt. Werde die Tage auf jeden Fall weitere Substratbestandteile zum Vergleich testen (Kieselgur, Zeolith usw.)

Gruß
Jürgen

19

Freitag, 7. Juni 2013, 20:13

pH-Bodentest von Neudorff....


Den pH-Bodentest von Neudorff hatte ich früher auch benutzt, wobei die Messgenauigkeit für unsere Zwecke absolut ausreichend sein dürfte.

Der Grund weshalb ich inzwischen das Hellige pH-Meter bevorzuge liegt einerseits in der einfacheren Handhabung und andererseits ist das Hellige auf Dauer gesehen günstiger, da die Indikatorflüssigkeit einzeln erhältlich ist.

Bei Neudorff beinhaltet das Set als Indikator 8 Tabletten, die jedoch nicht einzeln erhältlich sind, man muss stets das ganze Set kaufen.

20

Freitag, 7. Juni 2013, 21:15

Bei Neudorff beinhaltet das Set als Indikator 8 Tabletten, die jedoch nicht einzeln erhältlich sind, man muss stets das ganze Set kaufen.

Das hat sich scheinbar geändert! Im Gartencenter etc. gibt's zwar nur das Komplettset, aber online werden die Tabletten auch zum Nachkauf angeboten. Preis so zwischen 1,50 und 1,80 Euro für 8 Tabletten.

Gruß
Jürgen