Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 23. August 2018, 20:31

Hey Matthias,

das Gymnocalycium hat sich doch tatsächlich nochmal die Ehre gegeben und blüht derzeit schön, bestimmt nur, weil es gehört hat, dass es eines meiner Lieblingskakteen unter den Fünfen ist ;) Allerdings hat der Kleine WOCHEN gebraucht, um die Knospe zu vergrößern und zur Blüte zu entwickeln. Ist das normal, oder ist das jetzt nur so, weil wir Spätsommer haben und die dann generell länger brauchen, um Blüten zu entwickeln und zu öffnen?
Habe mal zwei Fotos angehangen, natürlich nicht annähernd so profi-mäßig-fotografiert wie ihr. Ich finde die zart-rosa Blüte sehr schön und erfreue mich jeden Tag dadran. :love:
Interessant, die Blüte öffnet sich nur tagsüber, morgens und abends (und natürlich nachts) ist sie geschlossen, wusste gar nicht, dass Kakteen das so zu machen pflegen ^^ Es gibt auch noch eine zweite Knospe, mal sehen ob die es noch schafft, sich zu öffnen.


Die Mammillaria hat auch noch mal ein paar kleine Blütchen gezeigt, aber mehr so halbherzig, glaub´ich.
Schön haarig und wollig ist sie, ich kann nicht umhin, sie manchmal ganz sanft zu streicheln, sie ist sogar relativ weich :D

Auch der Notocactus versucht eine Blüte zu produzieren, da ist jedenfalls so ein dicker saftiger Knubbel dran der von Tag zu Tag dicker wird, wenn er´s schafft, mache ich auch ein Foto :D

Nur der dicke Echinopsis steht da wie ein Fels in der Brandung, und ist einfach nur fett und rund und gemütlich und blühfaul, auch okay 8)

Die Rebutia blüht auch nicht, aber kindelt ganz schön, und nimmt immer mehr (meiner Meinung nach) ein Aussehen an, wie die wilden Verwandten in dem Buch von Terry Hewitt, also auch ganz gut :thumbup:

Owei, hoffentlich gehen die mir im Winter nicht ein, habe echt Angst was falsch zu machen. Aber zuvor muss ich sie ja im Herbst noch umtopfen, mal sehen ob ich das gut hinkriegen werde :S

LG Serpil
»Diken« hat folgende Bilder angehängt:
  • GymnoBlüte.jpg
  • GymnoBlüte1.jpg

22

Donnerstag, 23. August 2018, 23:16

Hi Serpil,

danke für das Update und Glückwunsch! :thumbup:
Bei dem Wetter ist so eine extrem langsame Blütenentwicklung eher seltsam - aber wahrscheinlich war die Entwicklung völlig normal und kam einen vor Ungeduld nur so langsam vor... ;) Vielleicht zeigt der Noto ja aber auch, dass es deutlich schneller gehen kann.

Die allermeisten Kakteenblüten öffnen sich tagsüber und machen Nachts wieder zu. Wobei es aber natürlich auch Nachtblüher unter den Kakteen gibt, welche sich dann von Fledermäusen oder Nachtfaltern statt Bienen bestäuben lassen. Da bleiben dann aber seltsamerweise die Blüten dann auch tagsüber offen. Wahrscheinlich pure Opportunisten, welche noch flott die Bienen mitnehmen, wenn die vorgesehenen Bestäuber versagt haben sollten. Nur die Kolibriblüten öffnen sich nur einmal und bleiben dann bis zum Verblühen offen.

Deine Echinopsis wird dir nächstes Jahr schon zeigen, dass sie nicht nur faul rumstehen kann. Und so Rebutien sind auch nicht gerade als blühfaul bekannt.

Winteropfer gibt´s immer wieder mal - aber bei einer kalten, trockenen Überwinterung muss man sich eigentlich keine großen Sorgen machen. Positiv denken, das wird schon! :thumbup:

Auf jeden Fall sind Blüten doch die allerbeste Motivation für Anfänger! Ich hoffe mal schwer, dass du davon noch genug bestaunen darfst!

Wie geht´s dem Kater? Hoffentlich ähnlich gut wie den Kakteen?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


23

Samstag, 25. August 2018, 08:35

Hallo Matthias,

seit gestern ist es bedeckt und das ist nicht gerade förderlich für die Blüten, und jetzt regnet es X( na ja, bin auch verwöhnt vom Sommer, jetzt will ich es nicht wahrhaben, dass es so langsam dem Ende zugeht...
Deine Echinopsis wird dir nächstes Jahr schon zeigen, dass sie nicht nur faul rumstehen kann.
Ooooch das darf sie ruhig auch, faul rumstehen, ich mag sie auch so, sie wird trotzdem geliebt :love:
(Ich merke gerade, dass ich noch Probleme habe, die richtigen Artikel zu verwenden. Also DIE Echinopsis und nicht DER Echinopsis. Ich habe sie männlich gemacht, weil sie so ein Brummer ist :rolleyes:
(Aber DAS Gymnocalycium ist richtig, oder?)
Der Notocactus hat auch schwarze kleine Samen produziert - ääh - blöde Frage, die schwarzen kleinen Mini-Kügelchen, die in den verwelkten vertrockneten Blütenhüllen drin sind, sind doch Samen, oder? Ich überlege, mir die mal spaßeshalber aufzubewahren und irgendwann mal vielleicht die zu Keimen zu bringen? Aber scheint ja eine komplizierte Sache zu sein, das. Da trau´ich mich erstmal nicht ran. Wie lange bleiben die denn keimfähig und wie sollte man sie aufbewahren? (Falls es mich mal doch überkommt).

Danke wegen der Nachfrage wegen meines kleinen Katerchens! Im Moment geht es ihm Gottseidank ganz gut. Es geht ihm immer wieder periodenweise gut, wenn er gedopt wurde (Cortison, etc.)
Er hatte ja neben orthopädischen Problemen (Wirbelluxation) auch mit neurologischen Problemen (Gehirnkrämpfe) zu kämpfen, er hat eine wahre Odyssee hinter sich :S Er hat auch abgenommen, und kann sich nicht mehr pflegen, dadurch ist dann auch sein Fell struppig, und außerdem musste ich ihm Teile des Fells wegrasieren, da er ein Langhaarkater ist und zu Verfilzungen neigt. Er sieht halt dadurch sehr mitgenommen aus. Wenn ich Fotos von damals sehe, dann ist das schon eine krasse Veränderung, die mir sehr weh tut, aber das ist jetzt halt so, das ist nunmal auch das Alter, ich kann das nur so schwer akzeptieren...überhaupt kann ich ganz schwer loslassen.
Das letzte Dreiviertel Jahr war mit die schlimmste Zeit in meinem ganzen Leben, und manchmal, wenn ich mal wieder voller Angst und Panik war, Gott und die Welt und das Leben und den Tod verflucht habe, bin ich in den Garten gegangen und habe mir unter anderem die 5 kleinen Kakteen angeguckt die da unschuldig standen und voller Leben waren, es hat mich ein ganz klein wenig getröstet.
(Ich habe mal zwei Bilder von meinem Kater angehangen, aber so sieht er jetzt nicht mehr aus. Nur, dass Du eine Vorstellung hast, um wen es geht ^^ Er war damals in Hürth, das ist bei Köln, ausgesetzt, und ich sollte erstmal nur Pflegestelle sein, und er sollte eigentlich weitervermittelt werden. Jaja :rolleyes: )
Sorry, total off topic jetzt, die siehst, Du hast das was angestoßen.... ;)

LG Serpil
»Diken« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ginger01.jpg
  • Ginger02.jpg

24

Samstag, 25. August 2018, 19:59

Das Gänseblümchen steht ihm aber gut! :thumbup: Möge Ginger noch einen möglichst angenehmen und langen Lebensabend genießen dürfen!
Ein bissl "off topic" muss manchmal schon erlaubt sein... Aktuell sind wir Katzenpfleger, da der Katzenbesitzer im Haus derzeit im Urlaub weilt. Komischerweise geht mir seine Katze sonst meist sehr aus dem Weg und flüchtet mitunter sogar, wenn wir uns im Garten begegnen. Bei Hunden aller Art ist es meist genau andersrum... Derzeit scheint sie aber etwas anhänglich zu sein und streicht mir nur so um die Beine, sobald sie mich sieht. Gestern Nacht war ich gerade auf dem Weg ins Bett, als ich vor der Tür ein leises Maunzen hörte. Nachdem sie sich ihre Streicheleinheiten abgeholt hatte, wollte sie immer noch nicht gehen - also durfte sie natürlich bleiben. Da lag sie dann ohne Decke im Flur neben der offenen Schlafzimmertür. Meine Frau hat sie aber später rausgeworfen, als sie in unserem Bett rumturnte.
Hier zeigt sie sich ausnahmsweise mal von ihrer sportlichen Seite:


Jetzt passen die Artikel perfekt! Bei "das Gymnocalycium" haben viele deutsch-Muttersprachler ihre Probleme, insofern hast du das also perfekt gelöst - ohne dass ich dir absprechen will, dass du auch deutsch-Muttersprachler bist.

Beim aktuellen Wetter geht´s mit den Knospen natürlich deutlich langsamer vorwärts, aber der Sommer wird schon noch ein paarmal zurückschlagen. Die Noto-Knospe kommt sicher noch durch!
Viele Notos sind selbstfertil, das heißt, die kann man auch bestäuben, ohne das man eine zweite Pflanze der gleichen Art hat. Somit hast du die Samen also völlig richtig erkannt. Wie lange Noto-Samen so durchschnittlich keimfähig bleiben, können dir andere besser beantworten (Hallo Tom, sag doch mal was!). Einfach trocken aufbewahren, das reicht schon. Ruhig auch mal drei, vier Körnchen zu Mama in den Topf kullern lassen - manchmal gelingen so die besten Aussaaten. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


25

Sonntag, 26. August 2018, 08:37

Hallo Tom, sag doch mal was!

Hallo Ihr Beiden,
soweit korrekt.
Mit wenigen Ausnahmen sind die Arten bei Notocactus und Verwandten recht früh(sofort) keimfähig. Kannst also gleich mal einen Versuch starten.
Die Dauer der Keimfähigkeit nimmt allerdings von Art zu Art stark ab.
Kann also durchaus sein, dass bei bestimmten Arten nach einem Jahr nix mehr passiert.
Berichte gerne einmal von Deinem Versuch! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

26

Sonntag, 26. August 2018, 08:51

Haha, die muss ja auch sportlich sein, so ambitioniert wie die springt, hat die sicherlich schon Bekanntschaft mit den Dornen gemacht - so ähnlich wie das sog. "Barren" bei Schockemöhle! ;)
Oooh, die fühlt sich sicher einsam und braucht Zuwendung. Aber so sind Katzen halt - opportunistisch wie die Nachtblüher - Kakteen. Wenn der Nachbar wieder da ist, ist sie wieder bestimmt die Alte :D

Aber was auch sehr interessant (und wieder "on topic") ist, sind die Kakteen die da rumstehen! 8o Da muss ich jetzt mal genauer nachfragen. Was ist das denn da für ein Riesen-Apparat hinter der Katze am Pfosten - sieht aus wie meine Echinposis in mutierter Form! Außerdem hat sie ja die dreifache Größe des Topfes,und gedeiht trotzdem so gut!
Und der lustig gewachsene da vorne, in dem schwarzen Kübel, was ist denn das?

Habe mal ein wenig wegen der Samen in Netz recherchiert -ich glaube, die sind schon lange keimfähig, aber je älter desto größer die Chance, dass nicht alle keimen. Daher sammel ich die jetzt einfach mal ein und gucke mal, wann ich die aussäe. Auf jeden Fall werden wohl, nachdem ich die Mutter umgetopft habe, auch ein paar Samen in ihren Topf kullern, mal sehen was draus wird.

ohne dass ich dir absprechen will, dass du auch deutsch-Muttersprachler bist.

Ich bin übrigens hier geboren:

https://www.youtube.com/watch?v=E-xkVp2emlg

Wobei da Deutsch wohl auch nicht unbedingt immer die Muttersprache der Einwohner ist :P

27

Sonntag, 26. August 2018, 08:54

Oh, hat sich überschnitten.

Danke Tom! :thumbsup: Dann werde ich auf jeden Fall mal einen Versuch starten und berichten! ^^ Ich finde die Kleinen ja immer so süß wenn ich bei euch sehe wie die aus der Erde sprießen. Mal schauen ob ich´s hinbekomme!

LG serpil

28

Sonntag, 26. August 2018, 16:21

Katzen sind wahrscheinlich der personifizierte Opportunismus... Die große Kugel am Pfosten ist der Baumarkt-Klassiker schlechthin: Echinocactus grusonii - auch als Schwiegermutterstuhl geläufig. Das Teil im schwarzen Topf dagegen ist die Mammillaria rhodantha subsp. pringlei, auch so ein Baumarktklassiker --> Herbstblüten 2015
Da draußen unter diesem Dach stehen auch primär die großen Teile, die ich weder auf dem Balkon noch in irgendwelchen Regalen unterbekomm.

Glückwunsch zum derzeit ersten Platz vom Eff-Cee! Für wenige Minuten hatten wir diesen gestern auch mal inne. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


29

Dienstag, 28. August 2018, 17:49

Es gibt gute und schlechte Nachrichten. :rolleyes:

Die gute: die Notoblüte hat sich heute bei schönstem Sonnenschein komplett geöffnet. Sehr schön anzuschauen, vor allem für mich, die so etwas noch nicht so oft live gesehen hat :thumbsup:

Die schlechte: mit meiner Noto-Aussaat, das wird eventuell nichts X( heute morgen bei meinem allmorgendlichen Kafferundgang im Garten erblickte ich eine Wespe an einer zweiten Knospe, die sich neben der besagten obigen geöffneten auch am Noto langsam entwickelt hatte, und aus der ich auch Samen ernten wollte.
(Wobei ich mir nicht ganz sicher war, ob das eine Knospe ist, denn sie entsprang aus einer verwelkten Knospe? Also plötzlich wurde auch eine verwelkte Knospe wieder dicker und praller, und ich dachte, ah, da kommt wohl eine zweite Blüte?)

Wie dem auch sei, na ja, jedenfallss war die Wespe diese zweite Knospe gerade am Plündern, sie war schon halb ausgehöhlt X( Hat munter das weiße Fruchtfleisch mitsamt Samen (also in dem weißen Zeug waren viele schwarze kleine Punkte) rausgeholt und hat sie noch vor meinen entsetzen Augen zu kleinen Kugeln geformt und in den Beißwerkzeugen genüßlich hin- und hergerollt,als ob sie mich noch ärgern wollte, bevor sie damit von dannen flog.
Fotos davon anbei.
Für einen Moment dachte ich, Mist, ich muss den Noto reinholen damit das nicht noch weiter ausartet, aber ich wollte doch, dass sich die andere Blüte endlich öffnet, weil heute so gutes Wetter gemeldet war. Daher habe ich den Kleinen an seinem Stammplatz stehen lassen.
Die Quittung bekam ich, als ich heute nachmittag heimkam, die Knospe ist komplett sauber ausgehöhlt, wie geleckt ;(
Auch hier, Fotos anbei.

Jetzt hängt an dem Noto nur noch eine ganz alte verwelkte Blüte, in der einige wenige Samen drin sind (da hatte ich die Samen das erste mal gesehen). Aber die hängt auch noch relativ fest am Noto, und Du hast ja gesagt, nicht mit Gewalt zupfen, daher hatte ich sie noch drangelassen.
Bei der jetzt blühenden muss ich ja noch lange warten, bis die verwelkt ist und ich ernten kann. Wenn die Wespe nicht vorher zuschlägt X( Ich gebe zu, ich hege Mordgedanken wenn das so weitergeht 8o

Matthias, ich muss zugeben, ich bin nicht soooo der Fußball-Fan :D Klar, Toni Schumacher und Pierre Littbarski sagen mir was, das war´s auch schon :D Wobei, da fällt mir ein, ich war in meiner Jugendzeit sogar ein, zweimal im Stadion, da meine beste Freundin Fußball-Fan war, und mich mitgeschleppt hat. Ich glaube, wir hatten sogar einen Stehplatz in der Südkurve, wie es sich gehört, aber lang ist´s her, erinnere mich nicht mehr so genau...
(Häääh aber eines verstehe ich nicht, was meinst Du mit, ihr hattet den ersten Platz auch mal kurz inne? Welchen Verein meinst Du, Berlin? Aber Du wohnst doch in Bayern, laut Deinem Profil ?( Bin zu doof sorry wschl. stehe ich grade total auf dem Schlauch :D)
»Diken« hat folgende Bilder angehängt:
  • NotoBlüte08-18.jpg
  • Wespe01.jpg
  • Wespe02.jpg
  • HalbGeplündert.jpg
  • GanzGeplündert1.jpg

30

Dienstag, 28. August 2018, 20:29

Glückwunsch! Die Wespe hat genau das getan, was der Notocactus von ihr wollte! Gymnocalycium gibbosum Naja, eigentlich war´s vielleicht eher für die Ameisen gedacht, aber letztendlich ist dem Noto ja auch wurschd, wer seinen Samen verteilt: https://de.wikipedia.org/wiki/Elaiosom
Da darfst du jetzt weder der Wespe noch dem Noto böse sein. Die sind lediglich der evolutionären Vorbestimmung gefolgt. Aber such mal etwas, wahrscheinlich hat die Wespe genug Samen rumkullern lassen. Ameisen schleppen alles zu ihrem Bau, damit alle davon futtern können - der Samen kann dann dort auf der Müllhalde der Ameisen mit frischem Dünger munter keimen. Wespen dagegen fressen meist an Ort und Stelle und lassen den Samen einfach rumliegen.
Auch mitteleuropäische Insekten wissen, was südamerikanische Kakteen bieten.

Aus der verblühten Knospe kommt übrigens keine neue mehr, da wird wahrscheinlich die nächste Ladung Wespenfutter reifen. ;)

Glückwunsch natürlich auch zur Noto-Blüte - sieht doch richtig gut aus! :thumbup:

Bayern? Naja, für Bayern sind wir hier Preußen. Die SpVgg Fürth war am Samstag auch mal ein paar Minuten lang auf dem ersten Platz. Sechs Minuten vor Schluss hat man dann das 2:0 geschossen, um eine Minute vor dem Ende noch das 2:1 zu kassieren. Nach der Nachspielzeit stand´s dann 2:2 - und das alles in Überzahl. :wacko:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


31

Montag, 24. September 2018, 19:41

Unverhofftes Mutterglück

Jetzt bin ich doch schon ungewollt Mama geworden 8o Allerdings von einem Einzelkind 8)

Als ich eben meine 5 Kakteen näher inspiziert habe, ist mir im im Töpfchen der Mammilaria ein kleiner grüner Punkt aufgefallen. Ich konnte es gar nicht fassen, ich dachte, na, das wird doch nicht etwa....?

Ich habe den Punkt fotografiert, um euch zu fragen, ob das denn nun wirklich ein Sämling sein könnte. Es war schwierig ganz nah mit meiner Digicam ranzugehen, ich konnte es selbst nicht genau erkennen und wollte mich auf euer geschultes Auge verlassen. Das sind die zwei Bilder, die ich angehangen habe.

Aber nun habe ich Gewißheit: ich hatte das Töpfchen zum Fotografieren an eine andere ungeschütztere Stelle der Mauer getan und dann vergessen, es wegzuräumen. Als ich eben nochmal in den Garten runterging, hatte der Wind die arme Mammilaria runtergeweht, sie lag, ausgekullert aus dem Töpfchen, auf dem Boden. :wacko: Als ich sie dann ganz nackicht ohne Topf hochgehoben habe, konnte ich einen besseren Blick auf das Substrat und den grünen Punkt werfen. Und siehe da: er hat winzig kleine Dörnchen! 8o
Leider war der Akku meiner Digicam leer, konnte kein Foto mehr davon machen, aber ich versuche das in den nächsten Tagen nachzuholen. Außerdem hoffe ich, dass er durch das Herunterfallen und Rumkullern keine Beschädigungen davongetragen hat.

In die Freude über die Geburt des Kleinen mischt sich aber nun auch Angst: Hilfe, was mach ich denn jetzt. Ich wollte die Mammilaria doch bald umtopfen. Und dann in die Winterrruhe entlassen. Aber geht das zusammen mit dem Kleinen in demselben Topf. Kann man den schon mit trocken und kühl überwintern. Aber ich habe schon oft gelesen, Sämlinge lieber durchkultivieren. Aber zum Pikieren ist der doch viel zu klein. Hat er überhaupt eine Überlebenschance.

Fragen über Fragen :cursing:

Sorry ich weiß für euch ist diese ganze Aufregung ob eines einzelnen Allerwelts-Kakteen-Sämlings wahrscheinlich übertrieben :whistling: :D aber ich habe mich ehrlich so darüber gefreut und für mich ist das irgendwie was Besonderes *lach*

Es kann übrigens nur ein Notocactus oder eine Rebutia sein, nur die hatten Samen, irgendwie ist da scheinbar ein Samen im engen Mammilaria-Topf gelandet und hat sich entschlossen das Licht der Welt zu erblicken.
»Diken« hat folgende Bilder angehängt:
  • Sämling.jpg
  • Sämling2.jpg

32

Montag, 24. September 2018, 19:57

Aber geht das zusammen mit dem Kleinen in demselben Topf. Kann man den schon mit trocken und kühl überwintern. Aber ich schon oft gelesen, Sämlinge lieber durchkultivieren. Aber zum Pikieren ist der doch viel zu klein. Hat er überhaupt eine Überlebenschance.
Da der Sämling ja ohnehin sozusagen ausgetopft ist, würde ich ihn behutsam in einen kleinen Topf pflanzen.

Eine vollkommen trockene Überwinterung würde ich nicht empfehlen, entweder ab und zu ganz leicht anfeuchten oder durchkultivieren, dann aber unbedingt auf gute Lichtverhältnisse achten.

Deine Freude kann ich absolut nachvollziehen.

33

Montag, 24. September 2018, 20:16

Hallo Markus,
Danke für Deine rasche Antwort! Okay, ich werde ihn dann ganz vorsichtig austopfen, hoffentlich bin ich geschickt genug, ich gebe mein Bestes.
Und auch vielen Dank, dass Du meine Freude teilen kannst! ^^

34

Montag, 24. September 2018, 20:41

Hey Serpil, herzlichen Glückwunsch! So schnell wird man manchmal Papa... :D
Dann mal gutes Gelingen und viel Freude mit dem kleinen Wonneproppen! Da sieht man mal wieder, dass diese Selbstaussaaten manchmal doch die besten Aussaaten sind. Wenn er im neuen Topf anwächst, dann ist das schon die halbe Miete. Ich drück die Daumen! Versuch auf jeden Fall soviel Substrat wie möglich an den Wurzelchen zu lassen. :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


35

Dienstag, 25. September 2018, 07:38

Danke auch Dir, Matthias! ^^


Ja, wer hätte das gedacht, hätte das niemals erwartet. Obwohl Du ja auch schon geschrieben hattest, lass doch einfach mal ein paar Samen in Mamas Topf kullern. Hab das leider nicht gemacht, hätte ich mal lieber auf Dich hören sollen. Vielleicht hätte er dann jetzt ein paar Geschwisterchen...

So, nun muss alles drangesetzt werden, den Kleinen durchzubringen. Hoffentlich mache ich alles richtig. Werde weiter berichten.

36

Dienstag, 25. September 2018, 09:52

.....unter Umständen macht es Sinn, den/die Kleine/n dort zu belassen, bis eine gewisse Größe erreicht ist, mit besserem Wurzelstock, um zu gewährleisten, dass er/sie auch anwächst beim Umtopfen. Ich würde erst einmal alles so belassen und noch ein Jahr warten. :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

37

Dienstag, 25. September 2018, 10:48

Ich hätte den Kleinen auch drin gelassen. Aber nachdem die Mammillaria schon ausgetopft durch die Gegend gekullert ist...
Da stellt sich die Frage: Was ist riskanter? Das viel zu frühe Pikieren oder in der Mini-Größe eine trockene, kühle Überwinterung? Schwierig, aber ich denke bei der überschaubaren Größe kann man einfach noch nicht genug Wasser gespeichert haben, um so eine Überwinterung zu überstehen. Vielleicht drin lassen und gelegentlich bei dem kleinen Kerl ein Wassertröpfchen? Kommt dann halt auch etwas auf die Überwinterungstemperatur an.

Hier gedeihen erfahrungsgemäß die Selbstausgesäten am besten, welche völlig ignoriert wurden und werden. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


38

Dienstag, 25. September 2018, 11:17

Hier gedeihen erfahrungsgemäß die Selbstausgesäten am besten, welche völlig ignoriert wurden und werden.

:thumbsup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

39

Donnerstag, 27. September 2018, 19:32

Da der Sämling ja ohnehin sozusagen ausgetopft ist, würde ich ihn behutsam in einen kleinen Topf pflanzen.
.....unter Umständen macht es Sinn, den/die Kleine/n dort zu belassen, bis eine gewisse Größe erreicht ist, mit besserem Wurzelstock, um zu gewährleisten, dass er/sie auch anwächst beim Umtopfen. Ich würde erst einmal alles so belassen und noch ein Jahr warten.

Hülfeeeeee.. ich musste jetzt erst einmal ein paar Tage in mich gehen *ommmmmmm* da ich etwas überfordert und wie gelähmt war. 2 professonielle Kakteenliebhaber mit jahrzehntelanger Erfahrung und 2 konträre Meinungen. Und Beide haben gleichermaßen recht....

(Und wie ich es mache, ist es falsch. Wenn der Kleine eingeht, könnte jeweils der andere sagen, jaaaaaaa, hättste nur auf mich gehört... :D)

Matthias, die dritte Koryphäe im Bunde, ist ganz diplomatisch :D ;):
Ich hätte den Kleinen auch drin gelassen. Aber nachdem die Mammillaria schon ausgetopft durch die Gegend gekullert ist...
Da stellt sich die Frage: Was ist riskanter?
Wobei ich aus der Antwort rausgelesen habe, dass Du ihn auch eher drinlassen würdest, oder...(Du schreibst ja, die Selbstausgesäten gedeihen am Besten, die ignoriert werden...)


Ich jedenfalls war irgendwie handlungsunfähig, und habe ihn erst einmal im Topf belassen. 8) Während meines Zögerns und Zauderns hat der Kleine zwischenzeitlich einen leichten Sonnenbrand bekommen. Ein wenig rötlich ist er geworden. Hoffentlich hat es ihm nicht geschadet.

Habe mal ein Foto angehangen vom 25.9., da war er noch grünlich, heute war er schon etwas nachgedunkelt. Vielleicht erkennt man es ja auf den Bildern. Und vielleicht seht ihr auch jetzt die kleinen zarten Dörnchen. :love:



Jahaaa, ein Entschluß ist immernoch nicht richtig gefaßt.

Neige eher dazu, ihn auszupflanzen, und zwar aus folgendem Grund: ich will auch der Mamillaria nicht zumuten, in diesem Mini-mini Töpfchen noch ein Jahr zu verweilen. Es kommen ja jetzt schon unten die Wurzeln raus aus den Abzugslöchern....

Tom, es ist noch das Töpfchen in dem sie geliefert worden ist, meinst Du, die hält noch ein Jahr darin aus? Habe da echt keine Erfahrungen, vom Gefühl her tut sie mir halt auch irgendwie leid...

Als Übersprungshandlung hab´ ich schnell noch ein Foto des Mammilaria-Blütchens geschossen, ist zwar nichts Besonderes, nur um die Nerven etwas zu beruhigen 8)
»Diken« hat folgende Bilder angehängt:
  • Sämlinggrün.jpg
  • SämlingSonnenbrand.jpg
  • SämlingSonnebrand1.jpg
  • Mammiliaria2019-09.jpg

40

Donnerstag, 27. September 2018, 21:20

Tom, es ist noch das Töpfchen in dem sie geliefert worden ist, meinst Du, die hält noch ein Jahr darin aus?

Wenn dieser jener kleine Grünkopf, meiner Einem gehören würde, dann bliebe er drinnen. Das packt der immer und die Mammi auch! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom