Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 8. November 2018, 12:33

Echinopsis ? mehrere Fragen

Hallo liebe Kakteen Freunde und Experten, hoffe sehr Ihr könnt mir helfen.
bitte schaut Euch die Fotos an:
1. Bild: die brauen Stellen: was kann da passiert sein?
2. Bild: sieht aus wie aufgeplatzt, ist er allerdings nicht, ich meinen die spaltförmige grau/braune Veränderung vertikal, was ist da passiert?
3. Bild: bei einem der vielen Ableger fehlt irgendwie ein Stück, hat sich einfach so entwickelt, Der kleine Kaktus auf dem Foto ca 11 Uhr.
Sind es Echinopsis ? Welche Art ? Habe dafür noch Fotos mit Blüte angehängt.
Zur Zeit sind alle Pflanzen noch draußen.
Standort Südseite ohne Regenschutz. War dieses Jahr fast kein Regen vorhanden, daher viel gegossen, morgens oder abends.
Substrat: Kakteen Erde mit Drainage.
Das Einräumen steht bald an, bisher Winterquartier mit viel Licht im kühlen Treppenhaus, Fenster nach Osten.
Ist das so OK?
Und noch eine Frage:
Sie sind alle sehr gewachsen und "erstacheln" sich teilweise gegenseitig, stehen sehr dicht zusammen..Umsetzen oder nicht schädlich.
Die kleinen Ableger immer entfernen, oder dran lassen?

Vielen Dank. Ich bin gespannt.
Sonnige Grüße von Ravishing
»ravishing« hat folgende Bilder angehängt:
  • Kaktus Echinopsis 20181104_093902_klein.jpg
  • Kaktus Echinopsis 20181104_093858_klein.jpg
  • Kakteen_ kleine Echinosis 20181104_093846_klein_klein.jpg
  • Kaktus Echinopsis 20180907_100105_klein.jpg
  • Kakatus Echinopsis 20180915_083507_klein.jpg

2

Donnerstag, 8. November 2018, 13:01

Also, dann am einfachsten Mal in Kurzform:
- Echinopsis stimmt in allen Fällen. Da sind soviele Hybriden im Umlauf, dass man die aber nicht bis zur Sorte bestimmen kann. Bei artreinen Kakteen ist das deutlich einfacher.
- Viel Wasser im Sommer passt schon bei Echinopsen. Die sind deutlich hungriger als andere Kakteen. Wenn es allerdings mal zuviel im Sommer regnen sollte, dann vielleicht doch lieber über einen (temporären?) Regenschutz nachdenken. Dauerfeuchte Wurzeln führen zu Fäulnis...
- Im Winter kalt und trocken. Kann ruhig bis auf 0 °C runtergehen. Wenn sie komplett trocken stehen, dann ist das kein Problem.
- Licht im Winter ist sekundär. Da sollen sie ja sowieso schlafen und nicht wachsen. Nur im Frühling musst du sie nach einem eher dunklen Winterstand etwas vorsichtig wieder an die Sonne gewöhnen.
- Wenn sie sich gegenseitig bepöbeln, dann müssen sie natürlich umgetopft werden. Am besten aber in ein deutlich mineralischeres Substrat mit nur geringen Humusanteilen.
- Ableger dran lassen oder entfernen bleibt dir und deinem Geschmack überlassen.
- Keine Ahnung, was mit dem kleinen Ableger passiert ist. Hat ihn vielleicht irgendwas oder -wer angeknabbert? Schnecken?
- Die braune Stelle (Verkorkung) sieht harmlos aus. Sowas passiert mal. Vielleicht kam´s da mal zu einer mechanischen Verletzung. Solang alles fest und nicht matschig ist, kann man entspannt bleiben. Meist nur ein optischer Makel.
- Sonst noch Fragen? Immer gerne! ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Donnerstag, 8. November 2018, 13:49

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, echt klasse :))

Hier eine kleine Rückfrage:

- Viel Wasser im Sommer passt schon bei Echinopsen. Die sind deutlich hungriger als andere Kakteen. Wenn es allerdings mal zuviel im Sommer regnen sollte, dann vielleicht doch lieber über einen (temporären?) Regenschutz nachdenken. Dauerfeuchte Wurzeln führen zu Fäulnis...

Hatte damit auch in feuchteren Sommern bis dato kein Problem.
Wie könnte ich so einen temporären Regenschutz zaubern, außer z.B. unter Gartentisch stellen, der eine Kasten hängt außen am Brüstungsgeländer ...


- Wenn sie sich gegenseitig bepöbeln, dann müssen sie natürlich umgetopft werden. Am besten aber in ein deutlich mineralischeres Substrat mit nur geringen Humusanteilen.

Was meinst Du mit mineralischeres Substrat ?
Aktuell Kakteen Erde, Marke weiß ich nicht mehr, nur in 5 Liter oder noch weniger Tüte erstanden und preislich nicht wenig im Verhältnis zur Menge.

Jetzt vor der Ruheperiode noch umsetzen/ umtopfen ? oder besser im Frühjahr ?


- Ableger dran lassen oder entfernen bleibt dir und deinem Geschmack überlassen.
Habe gelesen, dass diese Ableger der Mutterpflanze Kraft nehmen und diese dann weniger blühen ?
Polster bilden Echinopnis doch nicht, oder doch ?


- Keine Ahnung, was mit dem kleinen Ableger passiert ist. Hat ihn vielleicht irgendwas oder -wer angeknabbert? Schnecken?
Keine Schnecken hier oben vorhanden ;)
Könnte es auch mit der extremen Hitze und Trockenheit dieses Jahr (Frankfurt/Main) zusammenhängen ?
Gießen kann ich auch nicht regelmäßig.....Ach und WIE OFT GIEßEN wenn nix aus der Natur kommt,
Leitungswasser ist hier leider sehr kalkhaltig.



- Sonst noch Fragen? Immer gerne! ;) Kommen bestimmt noch welche ;)

Dankeschön :)

4

Donnerstag, 8. November 2018, 14:27

Hallo Raphaela,
1. Das kann durchaus mal ein kleiner Sonnenbrand gewesen sein, der dann mit der Zeit verkorkt ist, kein Problem also.
2. Typisches Bild eines kleinen Risses, der schnell verheilt ist. Manchmal bemerkt man sowas auch kaum.
3. Es kommt schon mal vor, dass Sämlinge erst später so richtig im Wachstum zulegen und optisch den Eindruck hinterlassen, dass da was "fehlt".
Solange er nicht weiter drunter leidet ist alles gut.
Rein von der Bedornung und der Blüte her kann man schon die Nähe zu Echinopsis oxygona/multiplex vermuten, wobei die erstere eher ins pink-rot blüht, die letztere eher weiß-rosa.
Wie Matthias schon schreibt, bei dieser Gattung sind dermaßen viele Hybriden in der Welt, dass es schier unmöglich erscheint, da eine feste Aussage zu machen.
Zur zweiten Fragereihe gebe ich mal einen Tipp, die Foren eigene Suchfunktion hilft Dir ungemein weiter, diese Fragen sind hier schon unzählige Male beantwortet worden und wir schreiben ja auch so informativ, dass es richtig Spaß macht!! ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

5

Donnerstag, 8. November 2018, 16:19

Auch wenn die foreninterne Suchfunktion bei sovielen Fragen wirklich angebracht ist, will ich dennoch zumindest wieder in Kurzform auf das Gröbste eingehen:
- mineralisches Substrat heißt mineralisches statt organisches Substrat. Wie man sich halt den Boden in ariden und semiariden Gegenden vorstellt. Was in Baumarkt und Co. als Kakteenerde verkauft wird heißt nur so, weil es für Kakteen hochgradig ungeeignet ist. Kakteen wachsen nicht im Moor, deshalb hat da Torf im Substrat nichts verloren! Compo und Co. liegt nichts daran, dass es den Pflanzen gut geht, denen liegt nur das schnelle Geld und Moore vernichten am Herzen. Artgerecht ist was anderes.
- zum Regenschutz bei Dauerregen darfst du dir, gemäß deinen Gegebenheiten (welche wir ja nun mal nicht kennen), schon selbst Gedanken machen. ;)
- Grob gesagt immer dann gießen, wenn das Substrat völlig trocken ist. Wobei es eben bei einer Echinopsis auch nicht weiter stört, wenn noch eine gewisse Restfeuchte vorhanden ist und man wieder gießt. Für heiklere Kakteen wäre das dann meist keine gute Idee.
- Umtopfen am besten in der Winterruhe. Dann verschlafen die Kakteen den ganzen Stress, Wurzelverletzungen können in aller Ruhe austrocknen und verheilen und zum Frühling wird dann mit frischem Substrat um die Füße richtig durchgestartet.
- Regenwasser ist Leitungswasser immer vorzuziehen. Nicht nur bei Kakteen oder anderen sukkulenten Pflanzen.
- jo, das mit den Ableger abtrennen zur Förderung der Blühfreudigkeit erzählt man so. Wäre auch nicht unlogisch: Die Kindel haben keine eigenen Wurzeln und müssen also von der Mama mit versorgt werden. Zudem sichert ja so eine genetische Veranlagung die vegetative Vermehrung. Will man die generative Vermehrung fördern, könnte ein Ablegerernten hilfreich sein. Probier´s aus und sammel deine eigenen Erfahrungen! Ich glaube, wem die Evolution ein munteres Ablegerbilden mit auf dem Weg gegeben hat, der wird deswegen nicht mehr oder weniger blühen. Zudem hat so eine größere Gruppe ja auch außerhalb der Blütezeit ihren optischen Reiz. Ob man deshalb vielleicht auf ein oder zwei Blüten mehr oder weniger setzt, muss jede(r) selbst wissen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


6

Donnerstag, 8. November 2018, 18:12

Erst mal kurz "vielen herzlichen Dank", melde mich in Ruhe so bald ich kann, die nächsten Tage.
Die Arbeit ruft...