Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 1. Dezember 2018, 13:23

KuaS Dezember 2018

Herzlichen Glückwunsch zum tollen Titelbild, Matze und vielen Dank dafür!!! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

2

Samstag, 1. Dezember 2018, 15:56

Der Tom, schneller als die KuaS-Vorschau hier... ;)
Vielen Dank! Ich freu mich auch schon tierisch drauf. Nur kam gestern hier mal leider wieder keine Post und heute war bisher auch noch keine da. Dabei würde ich es doch auch sehr gerne mal live sehen dürfen!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Samstag, 1. Dezember 2018, 16:37

Das erwartet uns in der Ausgabe Dezember 2018 unserer Zeitschrift „Kakteen und andere Sukkulenten“:


Titelbild: Thelocactus bicolor (Foto: Matthias Kist)

„50 Jahre Arrojadoa penicillata“ von MANFRED HARTL
Vor 50 Jahren schrieb der Autor über seine Erfahrungen mit Arrojadoa penicillata, die tatsächlich auch heute noch in seiner Sammlung existiert – immer wieder vegetativ vermehrt und stetig blühfreudig!


Arrojadoa penicillata (Foto M. Hartl)

„Die Pflege von Kakteen und anderen Sukkulenten im Dezember“ von MICHAEL JANUSCHKOWETZ
Das Jahr wird mit diesem Heft beschlossen und so auch die Serie mit Tipps und Tricks zur Kultur von Kakteen und anderen Sukkulenten auf der Fensterbank, im Freiland oder im Gewächshaus. Wertvoll – nicht nur für Einsteiger, sondern auch der erfahrene Kakteenfreund hat profitiert.

„Die aufregende Entdeckung eines neuen Kaktus im Süden Mexikos – Thelocactus tepelmemensis“ von TRISTAN J. DAVIS
Im Sommer 2018 wurde ein neuer Thelocactus beschrieben, dessen Entdeckung eine Überraschung erster Klasse war. Der Entdecker schildert die Geschichte zu diesem erstaunlichen Fund!

„Die in Mato Grosso do Sul (Brasilien) heimischen Kakteen – ein Nachtrag“ von PIERRE BRAUN
Die vor kurzem veröffentlichte Abhandlung über die Kakteenflora des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso do Sul erfährt eine korrigierende Ergänzung.

Lenophyllum“ von RUDOLF SCHMIED
Die Gattung Lenophyllum aus der Familie der Crassulaceae (Dickblattgewächse) ist in Kultur wenig vertreten. Der Autor schildert seine Kulturerfahrungen.

„ICSL – ein Lexikon für Kakteen und andere Sukkulenten im Internet“ von HANS FROHNING
Der Autor präsentiert sein Projekt eines internetbasierten Kakteenlexikons – unter anderem lassen sich mittels QR-Code auch per Smartphone alle aktuellen Informationen zu den erfassten Kakteenarten abrufen. Ein Projekt zum Mitwirken!

„Die südlichen Eulychnia-Arten in Chile“ von FELIX F. MERKLINGER
Nachdem im letzten Monat ein Überblick über die Ökologie und Verbreitung der Säulenkakteen der Gattung Eulychnia in Chile gegeben wurde, konzentriert sich dieser Beitrag auf die in der südlichen Hälfte des nordchilenischen Verbreitungsgebiets vorkommenden Arten.

„Eine erstaunliche Rückbildung an Mammillaria bocasana ‘Fred’“ von JOSEFA VOLLMER-BESTE
‘Fred‘ ist der Name einer Mutante, die der Ursprungsart nicht ähnlich sieht. Manchmal schlagen einzelne Sprosse zurück, d. h. sie sehen wieder arttypisch aus. Einer der Sprosse entwickelte sich jedoch zu einer stattlichen ... ja, sehen Sie selbst!

Darüber hinaus gibt es wie in jeder Ausgabe Kurzportraits von sechs „Empfehlenswerten Kakteen und andere Sukkulenten“. Diesmal sind es Turbinicarpus laui, Coccinia sessilifolia, Copiapoa gigantea, Ceropegia ampliata, Haageocereus australis, Daggadora sphalmanthoides.

Auf den beiden Karteikarten werden Tylecodon buchholzianus und Conophytum bilobum beschrieben. Auf der Seite „Neue Literatur“ werden weitere Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeiten mit Kakteensamen vorgestellt.

Die Nachrichten aus den drei Herausgeber-Gesellschaften mit Kleinanzeigen, Hinweisen auf Veranstaltungen und vielem mehr runden die KuaS ab. Nicht zu vergessen: der allmonatliche Rückblick auf die KuaS vor 50 Jahren.

Damit ist der 69. Jahrgang der KuaS abgeschlossen. Wir danken allen Autoren für ihr Engagement und den Lesern für ihre Treue. Allen Kakteen- und Sukkulentenfreunden wünschen wir Frohe Weihnachten und ein gutes, gesundes und blütenreiches Jahr 2019!

4

Samstag, 1. Dezember 2018, 16:41

Matthias, ich versichere dir, das sieht in natura nochmal viel besser aus als auf den Fotos! Das ist ein wunderbares Titelbild! Es gehört zu meinen absoluten Favoriten aller bisher erschienenen Titelbilder! :thumbup:

5

Samstag, 1. Dezember 2018, 20:09

Meine KuaS ist bereits gestern angekommen, somit ideal geeignet als "Adventslektüre".

6

Sonntag, 2. Dezember 2018, 11:08

Matthias, ich versichere dir, das sieht in natura nochmal viel besser aus als auf den Fotos! Das ist ein wunderbares Titelbild! Es gehört zu meinen absoluten Favoriten aller bisher erschienenen Titelbilder! :thumbup:
Hmm, ich kommentiere das mal hier und nicht im DKG Forum. Ich habe das Titelbild lange angesehen und so meine Probleme damit. Was will es uns sagen bzw. was genau ist da von Bedeutung? Soll das der Leser selbst für sich herausfinden (dann ist es ja okay)!? Ist es das stilisierte Herz aus den beiden Knospen(?)?
grüsse
michael

7

Sonntag, 2. Dezember 2018, 11:31

Ist es das stilisierte Herz aus den beiden Knospen(?)?
Das Titelbild regt in der Tat zum nachdenken an, denn zunächst konnte auch ich nicht viel damit anfangen. Ich vermute aber, dass es dabei um das stilisierte Herz geht, wodurch das Foto durchaus ansprechend und einzigartig wirkt.

8

Sonntag, 2. Dezember 2018, 11:43

....Dezemberausgabe.....hallloo!.........das Fest der Liebe!........hallo!...........als Symbol das Herz!.......halllloo!..............Jemand zu Hause...??....hallllloooo!!?? 8o 8o 8o
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Sonntag, 2. Dezember 2018, 11:55

Tom, du hast natürlich absolut recht :thumbup: , nur hatte ich Anfangs das stilisierte Herz nicht so recht wahrgenommen. ?(

Jetzt gefällt mir das Titelbild sehr gut. :)

10

Sonntag, 2. Dezember 2018, 13:06

Also ich hab früh diese beiden verblühten Knospen so vorgefunden und darin ohne jegliche Überlegung ein Herz erkannt. Dachte eigentlich, dass es dazu auch nicht viel Phantasie bedarf. Interessant zu sehen, dass dies offenbar nicht bei allen so offensichtlich ankommt. Eine halbe Stunde später war schon vom Herz nicht mehr viel übrig.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


11

Sonntag, 2. Dezember 2018, 13:12

Also ich hab früh diese beiden verblühten Knospen so vorgefunden und darin ohne jegliche Überlegung ein Herz erkannt.
Einige (ich) benötigen dazu wohl etwas mehr Zeit... :sleeping:, bis das Herz :thumbup: erkannt wird.

12

Sonntag, 2. Dezember 2018, 16:33

Also ich hab das Herz sofort erkannt - mein Männlein hingegen nicht 8) . Ich fand's eine schöne Idee für die Weihnachtsausgabe. Glückwunsch Matze zum Titelbild :thumbup: (ich find das persönlich ja immer eine Auszeichnung, wenn man es mit einem Foto dort hin schafft).

13

Sonntag, 2. Dezember 2018, 16:57

Ich fühle mich auch sehr geehrt!

Und wer das Vorwort aufmerksam liest, dem müsste auch längst schon aufgefallen sein, dass in diesem IMMER eine Verbindung zwischen Titelbild und Inhalt geschaffen wird. In dem Fall also das Herz, passend zu Weihnachten, ist die Verbindung zur Geschichte der Entdeckung des neuen Thelocactus aus dem Inhalt.
Anders formuliert: Selbst wenn man das Herz nicht erkennt, dann steht immer noch der Thelocactus als Verbindungsstück. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


14

Sonntag, 2. Dezember 2018, 18:35

Zitat

Also ich hab das Herz sofort erkannt - mein Männlein hingegen nicht


lorbaer, vielleicht sind wir Frauen etwas empfänglicher für derlei Motive. :D Aber ich finde die Assoziation von Blüte zu Weihnachten sehr nett! :)

15

Montag, 3. Dezember 2018, 00:16

lorbaer, vielleicht sind wir Frauen etwas empfänglicher für derlei Motive.

...ähem, ja iss klar!! 8)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

16

Dienstag, 4. Dezember 2018, 17:11

Tolles Foto - ganz herzlichen Glückwunsch zum hervorragend gelungenen Titelbild, Matthias :thumbsup:
Es passt zu allem: zur Adventszeit, zu uns (denn wer, wenn nicht wir hat den Kakteen so sein Herz geschenkt? :love: ) und nicht zuletzt zu den Bedingungen auf deinem Balkon, dass Herr Thelo dir sein Herz geschenkt hat, Matthias ^^


Zum Thema Erkennen: für mich wars immer logisch. Gestern lag die KuaS auf dem Esstisch, weil ich während des zweiten vormittäglichen Kaffees darin geblättert habe. Als dann mittags der Kleine heimkam, sagte er mit einem Mal:" du Mama, das Bild da finde ich lustig!"
Eingedenk der Diskussion hier fragte ich:" was siehst du denn auf dem Foto?"
Worauf er völlig konsterniert sagte: "Ein Herz natürlich, was denn sonst!"
Soviel zum Thema :D Er ist mit seinen 7 Jahren aber quasi noch ein kleiner Mann........ ;)

17

Dienstag, 4. Dezember 2018, 21:04

Mittlerweile hab ich noch mehr Stimmen gehört, welche das Herz nicht sofort als solches erkannt haben. Als ich unserem Nachwuchs davon erzählte war er baff: "Wie kann man denn da das Herz nicht erkennen?" Tja... Geht ja offenbar doch. Vielleicht muss man das Foto ja auch mit geöffnetem Herzen sehen? ;)

Danke für den Glückwunsch! Jetzt muss ich nur noch einen Rahmen besorgen, dann hängen hier schon zwei KuaS-Ausgaben an der Wand. :D
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


18

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 06:55

"Wie kann man denn da das Herz nicht erkennen?"
Recht hat er, der Nachwuchs!

19

Samstag, 8. Dezember 2018, 18:22

Damit ist der 69. Jahrgang der KuaS abgeschlossen.
Allein die Tatsache, dass die KuaS bereits seit 69 Jahren erscheint, macht deutlich, dass es sich dabei um eine herausragende Publikation handelt.

An dieser Stelle, besten Dank. :thumbup:

20

Sonntag, 9. Dezember 2018, 17:34

Und die KuaS hatte sogar schon Vorgänger. Bereits ab Gründung 1892 erhielten die Mitglieder jeden Monat die "Monatsschrift für Kakteenkunde". Selbst während des ersten Weltkriegs erschien sie (fast) regelmäßig, wenn auch in reduziertem Umfang. 1922, die Inflation machte auch vor der DKG nicht halt, kündigte die damalige Druckerei ihren Vertrag mit der DKG. Das hatte zur Folge, dass 1923 die Nachfolgezeitschrift " "Zeitschrift für Sukkulentenkunde" zum ersten Mal erschien. Der Mitgliedsbeitrag betrug zu dieser Zeit übrigens 2 Millionen Mark für das 2. Halbjahr.

Danach gab es immer wieder neue Namen "Monatsschrift der Deutschen Kakteen-Gesellschaft, "Kakteenkunde", kurzzeitig hieß die DKG Zeitschrift auch schon mal "Kakteen und andere Sukkulenten" um dann doch wieder als "Kakteenkunde" zu erscheinen. 1943 erscheint die "Kakteenkunde" zum letzten Mal, bevor kriegsbedingt jedes gesellschaftliche Leben zum Erliegen kam.

1949 erfolgt die Neugründung der DKG und im Oktober erscheint die erste Ausgabe unserer KuaS.

Ich finde es ganz schön beeindruckend welch lange Geschichte die DKG und ihre Zeitschrift schon aufzuweisen hat und wie sie es geschafft hat die schwierigsten Zeiten zu überstehen um noch heute so viele Kakteenfreunde zu verbinden.

Ähnliche Themen