Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 14. Dezember 2008, 16:26

Gymnocalycium ragonesei - optimal an die Trockenheit angepasst

Hallo zusammen,

für mich ist es immer wieder faszinierend wie Kakteen in der Lage sind sich klimatischen Bedingungen optimal anzupassen. Am Beispiel von Gymnocalycium ragonesei P18 ist dies deutlich erkennbar. Die Pflanzenkörper haben sich bedingt durch die Trockenheit und Ruhezeit zum Schutz fast vollständig in das Substrat eingegraben. Anmerken möchte ich noch dass diese Art auch bei lang andauernder Trockenheit so gut wie nicht schrumpft und der Körper "steinhart" bleibt.

2

Mittwoch, 17. Dezember 2008, 23:24

8) Moin Markus,

ähnlich, leider z.Zt. ohne passende Photos, schaut es bei meinen A. asterias aus.

Da muß ich schon genau schauen, ob sie noch da sind!

ciao, Tom.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

3

Dienstag, 24. Februar 2009, 15:39

In der Zwischenzeit haben sich zwei der G. ragonesei so weit in den Boden zurückgezogen dass sie fast nicht mehr sichtbar sind.



Auffallend ist wie schon erwähnt, dass die Pflanzen nach wie vor "steinhart" sind und offenbar auch keinerlei Schrumpfung feststellbar ist. Um dieser Art das "eingraben" zu ermöglichen ist darauf zu achten, entsprechend tiefe Pflanzgefäße zu wählen.

4

Sonntag, 27. März 2011, 15:56

Auch auf den folgenden Fotos ist deutlich zu erkennen, wie sich die Pflanzen bei Trockenheit tief in den Boden zurückziehen und dennoch genügend Kraft besitzen um Blütenknospen auszubilden.
»Markus Spaniol« hat folgende Bilder angehängt:
  • Trockenheit_1.JPG
  • Trockenheit_2.JPG
  • Trockenheit_3.JPG

5

Sonntag, 27. März 2011, 20:23

Geniale Fotos von einem faszinierenden Phänomen! Kleine Randnotiz bei dieser Gelegenheit: Bei relativ hoher Luftfeuchtigkeit im Winterquartier ziehen sich die Pflanzen übrigens weit weniger ins Substrat zurück. Kann natürlich auch Einbildung sein aber dennoch bin ich von diesem Zusammenhang ziemlich überzeugt.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


6

Montag, 28. März 2011, 12:36

8) Moin,

ja, tolle Bilder. Meine beiden haben sich im letzten Jahr auch fast komplett eingezogen, bis sie der Heizungsausfall dann vernichtet hat. Hab mal welche ausgesät, schaun wir einmal, was wird.......

ciao, Tom.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

7

Sonntag, 4. März 2012, 16:31

Ebenso wie in den Jahren zuvor, hat sich auch während der aktuellen Ruheperiode, die Gymnocalycium ragonesei Gruppe tief in den Boden zurückgezogen. Im Gegensatz zu den Vorjahren ist aber die Knospenbildung teilweise wesentlich weiter fortgeschritten.
»Markus Spaniol« hat folgende Bilder angehängt:
  • G_ragonesei_1.JPG
  • G_ragonesei_2.JPG
  • G_ragonesei_3.JPG
  • G_ragonesei_4.JPG
  • G_ragonesei_5.JPG
  • G_ragonesei_6.JPG
  • G_ragonesei_7.JPG

8

Sonntag, 4. März 2012, 20:12

Na das sieht ja putzig aus, zum Piepen! Urs

9

Sonntag, 4. März 2012, 20:34

Alle Jahre wieder - und alle Jahre wieder beeindruckend.
Wenn der G. ragonesei übrigens mal in ein gesetztes Alter kommt (und dadurch entsprechend größer ist), dann kann er sich nicht mehr so leicht im Substrat verstecken. Dafür gibt´s dann interessante Dellen durch den Wasserverlust. Mal gucken ob ich mal dran denke und hierzu Fotos nachreiche. Allerdings gibts noch keine Knospen zu bewundern.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Sonntag, 4. März 2012, 21:10

8) Erstaunlich, dass diese Kontraktion auch schon bei den kleinen Sämlingen der 2010er Aussaat zu bemerken ist.
Sie haben sich fast vollständig in den Aussaatbims zurückgezogen.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

11

Sonntag, 4. März 2012, 22:00

Ja, die Pflanzenwelt ist mit Sicherheit die faszinierendste.
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

12

Mittwoch, 7. März 2012, 10:55

So, nun die bereits angekündigte Präsentation eines älteren G. ragonesei-Exemplares in Winterruhe. Statt Einziehen ins Substrat (was aufgrund der fortgeschrittenen Größe kaum mehr machbar ist), gibt´s hier eine massive Delle. Mit den ersten Wassergaben im Frühjahr pumpt sich das G. ragonesei wieder auf und von der Deformation ist nichts mehr zu erkennen.

Evtl. ist es übrigens auch möglich, dass ich mein Exemplar die letzten Jahre über etwas zu wohlwollend mit Wasser versorgt habe und deswegen die typische flachkugelige Form verloren ging. Ich schieb es aber lieber eher auf das vorangeschrittene Alter). Laut Anderson wird G. ragonesei als "meist einzeln" beschrieben, wo dann das Kindel vielleicht doch eine Überversorgung vermuten lässt. Ich weiß es nicht.
Die vertrocknete Knospe ist noch von der Vorsaison und hat es übrigens nicht mehr ganz zum Aufblühen geschafft. Dafür hängt sie jetzt immer noch fest dran und lässt sich ohne Gewalteinwirkung nicht entfernen.
»Shamrock« hat folgende Bilder angehängt:
  • G. ragonesei Winterruhe.jpg
  • G. ragonesei Winterruhe (2).jpg
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


13

Mittwoch, 25. April 2012, 14:03

Hat zwar nichts mit Trockenheit zu tun aber dennoch eine kleine G. ragonesei-Kulturerfahrung. Gymnocalycien sind ja jetzt nicht unbedingt die sonnenhungrigsten Kakteen und somit musste das G. ragonesei eher in eine hintere Reihe, wo die letzten drei Wochen kaum Sonne hinkam. Als ich es heute umgeräumt habe, sah der Neutrieb so aus:


Schöner Vergleich zu den Fotos von Anfang März. Wasser gab´s bisher übrigens zwei kleine Schlückchen und sonst gelegentliches Einsprühen. Jetzt aber ab in die Sonne damit!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


14

Mittwoch, 25. April 2012, 14:34

Also ich habe mit meinen Gymnos die Erfahrung gemacht, daß sie nicht aufblühen, wenn sie nicht in der Sonne stehen. Und wenn sie in der Sonne stehen, werden sie rot, bzw.braun. Man sieht das ja an Deinem ragonesei auch. Und warum stellst Du ihn nun doch in die Sonne?!? Urs

15

Mittwoch, 25. April 2012, 14:43

Und warum stellst Du ihn nun doch in die Sonne?!?

Damit das Grüne verschwindet und er wieder seine (natürliche?) schöne braune Färbung überall hat.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


16

Mittwoch, 25. April 2012, 14:55

Ach so, Du möchtest, daß er braun wird, verstehe.

17

Mittwoch, 25. April 2012, 19:53

Braun bleibt. Anders formuliert: Das Grün lässt auf einen Lichtmangel schließen. Schließlich hat das G. ragonesei nicht umsonst seinen integrierten (braunen) Sonnenschutz.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


18

Mittwoch, 25. April 2012, 20:04

8) Und Knospen hat es auch schon!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

19

Mittwoch, 25. April 2012, 20:10

Knospen

Plural? Hab grad nochmal ganz genau geguckt: Singular! ;) Noch zumindest.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


20

Mittwoch, 25. April 2012, 20:15

8) Due! Wenn ich nichts mit den Augen habe, sitzt der oberen eine kleinere rechts unten gegenüber!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom