Crassula ovata (Geldbaum) - Kulturerfahrungen

Guten Tag Gast. Schön, dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.
  • Ja, ich hoffe auch dass es dort noch andere Meldungen gibt - einfach um vielleicht noch eine andere Meinung zu hören.
    Anfangs war es ja auch noch völlig richtig hier und hat sich erst jetzt zum Kulturproblem entwickelt...



    Danke für den Hinweis, ich kontrolliere jetzt regelmäßig. Dadurch dass aber entweder der Baum samt Stamm überlebt, oder der ganze Stamm dran ist und ich lediglich die obersten Triebe und Äste verwenden kann habe ich denke ich ein wenig "Puffer" zwischendrin.



    Damit der Thread zu den Kulturerfahrungen zurück findet: Ich habe unlängst diesen kleinen hier aufgegabelt, ist das auch Crassula Ovata oder irgendwas verdammt ähnlich aussehendes? Wenn ja, kann man da eine "Unter-Gattung" ausmachen, oder einfach andere Blattfarbe und fertig?

  • Die Gattung ist immer Crassula, da ändert sich nichts. Auf die Art kommt es an - also Unterart. ;) In dem Fall aber eher eine menschliche Kulturauslese und somit eine Sorte - wobei ich glaub, das ist irgendeine andere Crassula. Da kennen sich aber andere besser aus als ich.
    Wobei es von der Crassula ovata aber im Handel einige Kulturauslesen wie Crassula ovata 'Hobbit', C. ovata 'gollum', C. ovata 'Sunset', etc. gibt.


    Das Dumme ist halt, dass man von außen nicht erkennen kann, wie weit die Infektion fortgeschritten ist...

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Moin,


    da sich die "weiche Stelle" weiter ausgebreitet hat und die Wunde wieder schimmelt habe ich mich schweren Herzens entschlossen morgen den Stamm zu entfernen.
    Meine Hoffnung ist, dass es noch nicht bis in den Teil oberhalb der betroffenen Stelle vorgedrungen ist und ich somit die "gesamte Krone" als Ganzes retten kann.


    Wenn das klappen sollte: Wie wurzle ich den großen Stamm am besten an? Ebenfalls so lange trocknen lassen? Eine Freundin empfahl mir einen Topf zum "reinhängen", damit die Schnittstelle an der Luft hängt, ist das eine gute Idee?


    Notfalls werde ich dann so viel zurückschneiden, bis keine dunklen Stellen mehr sichtbar sind und die Äste/Stecklinge einzeln trocknen lassen.
    Bin gerne offen für weitere Tipps für die große OP!

    Liebe Grüße von James
    (und seinem "Erziehungsberechtigten" :D )

  • Eine Freundin empfahl mir einen Topf zum "reinhängen", damit die Schnittstelle an der Luft hängt, ist das eine gute Idee?

    Eine sehr gute sogar. Immer so aufstellen, dass dort wo die Wurzeln kommen sollen auch wirklich unten ist - und zudem muss natürlich Luft zum Trocknen an die Wunde kommen. Wenn du es ganz perfekt machen willst, dann kannst du schonmal die Wurzeln locken und eine Schale mit Wasser drunter stellen. Wurzeln "wittern" immer das Wasser und wollen dorthin. ;)


    Tut mir leid, dass sich meine Vorhersage bewahrheitet hat! Wirklich so schneiden, dass nichts Dunkles mehr zu sehen ist! Unbedingt auch nach jedem Schnitt das Werkzeug desinfizieren.


    Da auch wieder Schimmel aufgetaucht ist, gehe ich jetzt mal ziemlich sicher von einem Pilz als Verursacher aus.


    Toi! Toi! Toi! Ich drück die Daumen!

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Damit der Thread zu den Kulturerfahrungen zurück findet: Ich habe unlängst diesen kleinen hier aufgegabelt, ist das auch Crassula Ovata oder irgendwas verdammt ähnlich aussehendes? Wenn ja, kann man da eine "Unter-Gattung" ausmachen, oder einfach andere Blattfarbe und fertig?


    Die Gattung ist immer Crassula, da ändert sich nichts. Auf die Art kommt es an - also Unterart. ;) In dem Fall aber eher eine menschliche Kulturauslese . . .


    Einspruch!
    Diese Pflanze wird zwar auch Geldbaum, Speckbaum usw. genannt, hat aber nichts mit Crassula zu tun.
    Die Pflanze gehört zur Familie der Didiereaceae und heißt Portulacaria afra.


    Beste Grüße
    Frauke

  • Ob ich dieses Gewächs jemals erkennen werde? Eigentlich auch ein perfektes Beispiel für Konvergenzen bei Sukkulenten.
    Übrigens Primärwirt für die einzige sukkulente Mistel.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Ein nachträgliches Dankeschön für die Bestimmung.


    Ich habe jetzt die OP durchgeführt und die Erfahrungen dazu in den Thread zu den Kulturproblemen geschrieben - an dieser Stelle nur nochmal ein Dankeschön an die (sehr hilfreichen) Tipps von shamrock!

    Liebe Grüße von James
    (und seinem "Erziehungsberechtigten" :D )

  • Ich habe neulich irgendwo gelesen, dass man C. ovata im Herbst, also jetzt, für ein bis zwei Monate fasten lassen soll. Danach blühen sie dann im Januar.

    Gibt es da gegensätzliche Ansichten?

    Einmal editiert, zuletzt von Markus Spaniol () aus folgendem Grund: Beitrag verschoben

  • Von nix kommt nix! Eigeninitiative statt andere das Rad neu erfinden zu lassen!

    Nee, im Ernst - ich müsste auch nochmal lesen. Bei meinem mach ich gar nix weiter. Eingeräumt wird er vor dem ersten Frost (da ist der Geldbaum sensibel) und dann blüht er jedes zweite Jahr ab Weihnachten.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Hallo erstmal 👋🏻

    Ich habe diese Crassula Ovata Gollum vor ca. einem halben Jahr erworben, da die Besitzerin diese nicht mehr wollte. Nun zu meiner Frage: sie weist mehrere graue Stellen wie auf dem Bild auf, es treten jedoch neue Auswüchse aus der Sukkulente aus und sie hat an ihren Spitzen leicht rote Verfärbungen auf (welche,soweit ich weiß,eigentlich dafür sprechen, dass sich die Pflanze halbwegs wohl fühlt).

    Ist dies problematisch beziehungsweise kennt sich da jemand von euch aus?


    Würde mich sehr über eine Antwort freuen und wünsche euch allen eine schöne Woche 😎


    Sry das erste Bild war zu klein formatiert 😅


    Und könnte jemand von euch das Alter schätzen oder ist dies aus der Ferne schlecht zu bestimmen? Würde mich echt interessieren.

  • Ich würde sagen, dein Geldbaum sieht sogar kerngesund aus! Die roten Blattspitzen sind ein Zeichen für gutes Licht im Sommer. Sonne, Sonne, Sonne... Lediglich auf dem dritten Foto kann ich erkennen, was du wahrscheinlich meinst und hier würde ich mal vermuten, dass jemand Hunger hatte. Solange es nur einzelne Blätter betrifft und die auch nicht gleich abfallen, ist es sicher nichts Schlimmes. Wahrscheinlich wirklich nur ein hungriger Besucher.


    Das Alter schätzen ist schwierig, da hier soviele Faktoren ins Spiel kommen, dass eine Schätzung gar nicht seriös sein kann. Gibt´s viel Wasser und Dünger, wächst er deutlich flotter als bei Magerkost, etc. Schön und alt muss also als Schätzung reichen. ;)

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Sehr geil wie schnell hier Antworten kommen😁. Ja die Besitzerin meinte sie hat ihn nie gedüngt, ich werde ihn allerdings in schätze ich 4 Wochen beginnen über die Sommerzeit zu düngen.


    Als ich ihn anfangs hatte hat er leider sogar 4-5 kleinere Äste innerhalb von 6 Wochen abgeworfen und ich bekam Panik zwecks Fäule etc. jedoch glaube ich dass das vielleicht durch die 100km fahrt und den Standortwechsel stress bedingt war? Dadurch dass er die roten Ringe erst innerhalb der letzten Wochen gebildet hat, habe ich dass als offiziell bei mir eingelebt interpretiert 😂.


    Was ich auch noch fragen wollte:

    Ich hoffe das wird nicht so schlimm gesehen aber wie sieht es eigentlich damit aus ihn Anfang Mai wenn genug Sonne scheint und er auf den Balkon kommt ein paar Äste die sehr nach unten gewachsen sind abzutrennen.

    Würde an sich gern viele Äste abschneiden,

    will ihn jedoch nicht verlieren. Habt ihr Erfahrungen mit so etwas oder ratet ihr mir davon ab?

    Habe ihn ja gekauft damit es ihm gut geht also wenn ihr sagt auf keinen Fall dann ist das so und er darf sich so wie er ist weiterentwickeln 😎.

  • Es obliegt selbstverständlich dir ob du die Pflanze aus für dich ästhetischen Gründen zurückschneidest oder nicht. Schaden wird die Pflanze dadurch vermutlich nicht erleiden.


    Persönlich würde ich die Pflanze nicht schneiden, da ich stets eine soweit in Kultur mögliche, natürliche Wuchsform bevorzuge.

    Gruß Markus

  • Na komm, dann geb dir nen Ruck und topf das Monster um. 2/3 Drittel mineralisch, 1/3 humos - das ist noch wichtiger als düngen. Das Düngen kannst du dann auch nächstes Jahr nachholen. ;)


    Klar, Transport und neuer Standort sind schon Stress. Nicht verwunderlich, wenn dann einzelne Äste abgeworfen werden.

    Nur rote Ringe im Winterquartier verwundern etwas, aber auch da würde ich nicht groß drüber nachdenken. Hat er dort einen schönen, hellen Platz? Vielleicht hat ja das schon gereicht?


    Zum Beschnippeln sag ich nix. Bei mir dürfen Pflanzen auch so wachsen, wie es ihnen ihre Gene vorgeben. Bonsaizüchter machen ja aber nix anderes, nur mir wäre das ein Graus.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Ja ich bin da auch in Gewissensbissen gefangen, aus Respekt der Pflanze gegenüber 😬. Vermutlich hast du Recht und sie sollte wachsen wie sie möchte.


    Nun zur letzten Frage:

    Die Sukkulente war schon immer in diesem Topf und dieser Erde. Würdet ihr eine frische Erde empfehlen oder reicht es sie zu düngen?

    Sie ist in handelsüblicher Gartenerde sagte die alte Besitzerin und ich Frage mich ob ein für sie passenderes Substrat ihr vielleicht gut tuhen würde bin absoluter Neuling deshalb die ganzen Fragen 😅.


    So oder so freue ich mich sie im Sommer raus zu stellen und sie wachsen zu sehen, habe ein kleiner Exemplar von ihr deshalb hab ich mir das große Exemplar gekauft da ich einfach fasziniert von ihrer Optik und ihrem Wachstum bin 🤗.

  • Shamrock habe deine Antwort leider nicht gelesen. Perfekte Antwort dann weiß ich schon die Mischung des Substrats 😎.

    Zu den Lichtverhältnissen ja... Sie steht an einer großen Fensterfront, wo morgens die aufgehende Sonne rein scheint und diese bis ca 10 Uhr bleibt (also direktes Sonnenlicht). Danach gibt es nur noch das Tageslicht welches vorhanden ist. Genauso wird es im Sommer auf dem Balkon laufen.

    Hoffe die paar Stunden reichen ihr, verbrennen wird sie definitiv nicht 😅😬.

  • Ja ich bin da auch in Gewissensbissen gefangen, aus Respekt der Pflanze gegenüber 😬. Vermutlich hast du Recht und sie sollte wachsen wie sie möchte.

    Wenn du sie zurechtstutzt, wird sie am Ende noch depressiv, weil du sie nicht so akzeptierst, wie sie nun mal ist! 8|


    Zum Umtopfen siehe ein Beitrag über deinen, erste Zeile.

    Nimm das hier, auch für deinen anderen Sukkulenten und misch im Bedarfsfall noch etwas Humus dazu: https://www.vulkatec.de/home/p…eensubstrat-premium?c=441


    Der Sommer draußen im Garten ist das Beste! Du wirst viel Freude mit deinem Geldbaum haben. ;)


    Bis mein Beitrag fertig war, war er schon wieder völlig veraltet... =O

    Länger Sonne wäre definitiv besser, aber dann muss halt das reichen, was es gibt.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

    Einmal editiert, zuletzt von Shamrock () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Shamrock mit diesem Beitrag zusammengefügt.