Trichocereus

Guten Tag Gast. Schön, dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.
  • Leucostele läuft bei mir (und wohl auch bei nahezu allen anderen hier) eh noch als Trichocereus. ;) Ich hol den Thread mal rüber. Im Alter können eh die meisten Echinopseen zu Säulen werden und man würde sie trotzdem nie bei den Säulen suchen. ;)


    Suchen ist das Stichwort: Die foreninterne Suchfunktion ist echt genial. Probier's mal aus! Dann kann dir auch die Tageszeit keinen Streich mehr spielen. ;)


    In Sachen Cristaten bin ich ganz bei dir. Viele suchen die ja und sind bereit, viel Geld für sowas zu bezahlen. Ich dagegen finde Cristaten ästhetisch überhaupt nicht ansprechend - aber wenn es halt in der eigenen Sammlung passiert, dann ist es halt so und dann isses irgendwie auch was Besonderes.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Leucostele läuft bei mir (und wohl auch bei nahezu allen anderen hier) eh noch als Trichocereus. ;) Ich hol den Thread mal rüber. Im Alter können eh die meisten Echinopseen zu Säulen werden und man würde sie trotzdem nie bei den Säulen suchen. ;)

    Ich persönlich bin ganz glücklich über die aktuelle Aufteilung, wobei ich alle "neuen" Gattungen auch noch nicht drauf habe.

    Grob habe ich für mich folgendes Schema im Kopf:


    Echinopsis: kurzsäulige Kakteen mit mittel-vielen Rippen, wobei bei kurzsäulig wirklich kurz gemeint ist

    Helianthocereus: kurzsäulige Kakteen (60-120cm), gerne kriechend und meist stark von der Basis sprossend, viele Rippen

    Trichocereus: schlanke Säulen mit wenigen Rippen, meist zwischen 4 und 8

    Leucostele: mitteldicke bis dicke große Säulen mit vielen Rippen


    Damit treffe ich meist die aktuellen Zuordnungen ganz gut. Für Details muss man natürlich in die einschlägigen Veröffentlichungen/Portale/etc. schauen

  • Deine Einteilung ist echt gut, die sollte ich mir glatt mal einprägen... :thumbup:

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Leucostele atacamensis oder Trichocereus pasacana? Egal, geniale Dornen! Gestern in einer Sammlung:

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Wirst du erst sehen, wenn sie groß sind.


    Mittlerweile sind die ja zusammengestellt:

    Leucostele atacamensis ssp atacamensis und ssp pasacana.


    Der Unterschied liegt im Wesentlichen darin, wie verzweigungsfreudig sie sind. Aber da müssen noch ein paar cm Höhenwachstum kommen.


    Schönes Bild und tolle Dornen! Meine haben leider noch nicht so lange Dornen, sind aber auch noch eher klein. Und ich habe Pflanzen von unterschiedlichen Standorten, das macht auch nochmal einen riesen Unterschied in der Bedornung.

  • In dem Fall ist's gut ein halber Meter für diese Dornen.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • In dem Fall ist's gut ein halber Meter für diese Dornen.

    8| Und wie faßt du die dann an? Kräftiges zupacken - damits nicht abrutscht, mit bloßen Händen? :huh: 8|

    „Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet.“

    Mark Twain


    (Danke für die Reaktion/Kenntnisnahme/Antwort)

  • Was sollte mich bewegen ihn anzufassen? :/

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Coole Idee! Da wäre ich nie selber drauf gekommen.

    LG Christine

    Was habe ich mich abgemüht, bis ich drauf kam*.... und regelmäßig konnte ich mit meinen Händen Nudeln abschütten.... aber keine Spaghetti.

    Und jetzt: Umtopfen ist ein Kinderspiel :)

    Und für die großen Säulen habe ich zwei Zangen hier liegen... vielleicht lasse ich mir die Dinger irgendwann statt Hände an die Arme operieren, dann geht das mit dem Umtopfen noch viel besser ^^


    * tatsächlich kommt die Idee aber nicht von mir. Ich bin per Zufall über ein spannendes Tricho-Video gestolpert, da hatte der Autor so eine Zange, um einen Steckling zu zeigen. Es dauerte eine Weile, bis ich wusste, wie die Zange heißt, damit ich sie für mich bestellen konnte.


  • Den hier hab ich jetzt seit genau zwei Jahren.

    Der Vorbesitzer, der seine Sammlung auflöste, war felsenfest davon überzeugt,dass es sich um einen Echinocereus handelt.

    Von Anfang an nicht davon überzeugt, stellte ich den Kaktus hier und anderswo zur genauen Bestimmung vor. Heraus kam recht schnell, dass es ein Trichocereus ist.

    Ich hab ihn jetzt unter der ( vielleicht falschen oder veralteten) Bezeichnung Trichocereus tarijensis poco in meiner Sammlung stehen.

    In die Höhe ist er in den letzten beiden Jahren bei mir vielleicht zwei oder drei cm gewachsen.

    Aber im Durchmesser hat er um knapp die Hälfte zugelegt.

    Gruß Stefan

    'Leute, des wichtigste im Leben is doch a Kaktus''
    Alfons Laußer, im April 2001

  • Hallo Stefan,

    beeindruckend und schön, Größe, Bedornung, Farbe ... nichts für meine kleine Sammlung, aber egal.


    Beste Grüße

    vom TOM

  • Braucht man dann davon zwei? Oder musst du eine mit beiden Händen "bedienen"? :/

    Kommt auf die Größe vom Kaktus an.

    Für die Dicken brauche ich erstmal zwei Hände, um eine Zange sinnvoll anzusetzen, danach kommt man mit einer Hand gut weiter.

    Bei den langen (und dünnen), z.B. größere T. pachanois, habe ich oft zwei Zangen im Einsatz, wenn ich waagrecht mit denen umgehen muss, z.B. beim Austopfen und Substrat abmachen. Größere chilos lassen sich oft wegen des Gewichts nur mit zwei Zangen bewegen. Also ganz so, wie ich es gerade brauche. Bei manchen brauche ich zum Umtopfen dann schon mal eine dritte Hand....