Problem mit Aloe vera

Guten Morgen Gast. Schön, dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.
  • Die Aloe stand im Wohnzimmer auf einem Schränkchen, jetzt im Wohnzimmer unterm Dachfenster. Mir kommt es so vor, wie wenn die Flecken mehr werden :( die neuen Blätter sehen aber gut aus bis jetzt:-) ich bin ein bisschen ratlos :( Die Aloe hab ich von meiner Tochter bekommen und möchte sie auf jeden Fall retten. Die Sukkulentenerde ist von Living garden Kakteen und Bonsaierde :)
    ich hoffe es weiss jemand Rat



    lg


    Karina

  • Hallo,


    also die Aloe stand schon immer im Wohnzimmer damals auf einem Schränkchen, nun halt unterm Dachfenster. Mir kommt es so vor wie wenn es mehr Flecken werden :( Ich möchte die Aloe auf jeden Fall retten, da sie ein Geschenk meiner Tochter war :) Die Sukkukelentenerde ist von Living Garden und heißt Kakteen und Bonsaierde.....



    lg


    Karina

  • Dann wäre das Sicherste doch die betroffenen Blätter komplett zu entfernen und hoffen, dass keine Infektion in der restlichen Aloe steckt. Was Anderes fällt mir dazu auch nicht ein. Leider! Es ist definitiv kein eindeutig zuordenbares Schadbild, aber eine Infektion kann eben definitiv nicht ausgeschlossen werden.


    Und ich hab´s befürchtet: Was du da gekauft hast heißt nur Sukkulentenerde, weil sie für Sukkulenten hochgradig ungeeignet ist. Sukkulenten wachsen nicht im Moor, deshalb hat Torf in deren Substrat nichts verloren. Allgemein wird man in Wüsten und Halbwüsten kaum Humus finden, also sollte auch die Erde überwiegend mineralisch sein. Wenn du beispielsweise so etwas hier https://www.vulkatec-onlinesho…teenerde_Premium/236.html hast und da noch maximal ein Drittel Humus zumischt, dann wäre es wirklich artgerecht.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • ohhh ok, dann warte ich vielleicht noch ein bisschen und werde die Blätter ggf entfernen, Hauptsache sie wird wieder :) nein ich habe kein Humus mit untergemischt. Ich habe von der alten Erde wo sie ursprünglich drin war noch etwas mit rein. Doch ein drittes Mal umtopfen in so kurzer Zeit ist doch auch nicht von Vorteil oder? Meinst du ich kann noch zuwarten oder die Blätter die Tage gleich entfernen?


    LG


    Karina

  • Jetzt geht´s doch sowieso in die Winterruhe. Dann topf sie halt zum Ende der Winterruhe hin um, dann verschläft sie den ganzen Stress und kann im Frühling in artgerechter Erde durchstarten. Bei dieser sogenannten Sukkulentenerde brauchst du auch keinen Humus unterzumischen, das ist purer Torf, welcher mit etwas Quarzsand gestreckt wurde. Völlig ungeeignet!


    Sofern sich die Flecken nicht drastisch vergrößern oder vermehren, kannst du auch ruhig noch etwas abwarten. Zuviel Kälte dürfte sie ja dort unter dem Dachfenster nie abbekommen haben, oder?

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Ok dann mach ich das so, nein ich denke nicht,dass es unter dem Dachfenster zu kalt ist....ok super dann wart ich ab und topf sie im Frühjahr um. Wenn sich die Flecken drastisch vergrößern muss ich halt die am meisten befallenen Blätter abschneiden. Ich gebe Rückmeldung, vielen lieben Dank und falls jemand noch was einfällt, was meine Aloe haben könnte bitte sehr gerne melden.


    lieben Dank


    lg
    karina

  • So ich wollte kurze Rückmeldung geben wie es mit meiner Aloe aussieht, in der Zwischenzeit knicken die Blätter ab :-(((((
    ich möchte sie irgendwie retten:-) kann mir denn niemand helfen ;)


    lg

  • Alle Blätter oder nur betroffene? Ansonsten (wie geschrieben) die betroffenen entfernen. Sieht zwar anfangs bescheuert aus, aber bevor die ganze Pflanze stirbt...

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • nein nicht alle nur vereinzelt :(
    dann muss ich wohl ran und alle entfernen, bleiben halt nicht mehr wirklich viel übrig, soll ich sie dann gleich mit umtopfen, da sie ja eh schon Stress ausgesetzt ist???


    lg

  • Am besten ja, Augen zu und durch. Wobei natürlich das Blätterentfernen auch keine Überlebensgarantie ist - aber wenn eine Infektion ursächlich ist, dann ist auch das Dranlassen ein Todesurteil. Ich drück die Daumen!

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • herzlichen Dank, ich habe mir gerade die Kakteenerde von Vulkatec aus deinem Link bestell und hoffe dass es funktioniert:-))) Drück mir die Daumen.



    lg

  • Wie gesagt, bei einer Aloe kannst du dann gerne auch ein Drittel Humus beimischen.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Hallo ihr Lieben,

    ich hoffe, ihr seht es mir nach, dass ich mich gleich frisch nach der Anmeldung an Euch wende, aber ich bräuchte direkt etwas Hilfe mit meiner Aloe Vera, weil ich mir unsicher bin, was da gerade passiert. =O  

    Leider knicken die unteren Blätter der an sich kräftigen Pflanze ab und gehen kaputt. Interessanterweise entstehen diese Knicke an Blättern, die zur Fensterseite gewandt sind (ich habe sie gerade nur zu "Präsentationszwecken" auf den Fotos umgedreht). Möglicherweise ist die Wand oder die Ecke, in der die Pflanze steht zu kühl? Ich habe das Gefühl, dass dort ein leichter, minimaler Zug herrscht. Wegstellen ist eher schlecht, da sie sonst zu wenig Licht bekommt (wohne im EG und grundsätzlich ist es hier fast nur direkt am Fenster "hell"^^).
    Oder ist es normal, dass die Pflanze diese Blätter abwirft?

    Die Temperatur an der Stelle schwankt zwischen 17 und 20 Grad und Luftfeuchtigkeit beträgt um die 40% (gerade etwas weniger..).

    Bin für jeden Tipp dankbar und freue mich, ab sofort Teil der Community zu sein! :)

    Liebe Grüße,
    Anna

  • Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum!


    Wenn ich heut Abend am PC bin, vereine ich deinen Thread mal mit diesem hier: Aloe vera krank?


    Für mich sieht das nach manuellen Verletzungen aus. Kannst du ausschließen, dass irgendwer oder irgendwas rangestoßen ist und die Blätter deshalb an der Scheibe angeknickt wurden?


    Ansonsten wäre eine kühlere, trockene Überwinterung sowie ein mineralisches Substrat deutlich artgerechter: Grundlagen für eine erfolgreiche Kultur von Kakteen und anderen Sukkulenten (speziell für alle Anfänger)


    Viele Grüße - Shamrock (aka Matthias)

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Danke für deine Antwort Shamrock.

    Manuelle Verletzungen kann ich eher ausschließen. Die Pflanze steht immer auf dem Hocker (s. Foto), dh. die Blätter kommen weder mit der Wand/Fenster in Berührung noch mit etwas anderem. Es ist schon auffällig, dass die sonst so dicken und saftigen Blätter direkt am Stamm abknicken. Diese Knickstelle ist auch sehr weich und es ist als wäre das Blatt dann einfach zu schwer und knickt ein.

    Meine Schwester meinte, dass sie sich vorstellen kann, dass dies ein natürlicher "Abwurfprozess" sein könnte, da die Pflanze immer weiter wächst und "alte" Blätter irgendwann abwirft. Man sieht auch auf einem der Bilder, dass sich eines der Blätter (wo die Knickstelle schon braun geworden ist) schön sauber vom Stamm löst..

    Den Thread zu Aloe vera krank? habe ich vorher natürlich gelesen, aber ich habe nicht direkt die Parallele gesehen (die Knicke, die dort beschrieben werden, passieren an einer anderen Stelle).

    Das Substrat könnte ich wechseln bzw. die Pflanze umtopfen. Aber die Aloe Vera ist zu 80% in Sukkulentenerde gepflanzt; im Sept. habe ich sie aber in einen größeren Topf gepackt und mir fehlte etwas Erde, da habe ich ca. 20% oben mit Blumenerde ergänzt. Könnte es damit zu tun haben?

    Danke nochmal für Euren Input. :)

  • So, jetzt sind die beiden Threads vereint. Auch wenn dort nicht exakt dein Problem vorkam, so ist es doch für den nächsten Hilfesuchenden einfacher, wenn alle Infos zur Aloe vera in einem Thread beisammen sind. Du hättest dich sicher auch nicht unbedingt gefreut, wenn du 36 verschiedene Threads durchkämpfen hättest müssen, um dort evtl. deinen Problemfall beschrieben zu finden... ;)


    Der Gedankenansatz von deiner Schwester ist sicher nicht verkehrt - aber normalerweise holt doch dann die Pflanze erstmal alles Brauchbare aus dem Blatt raus, bevor sie´s vertrocknen/absterben lässt. So wie unsere Laubbäume im Herbst halt auch. Das Chlorophyll in den Blättern ist viel zu wertvoll um dies verkommen zu lassen - insbesondere für eine sukkulente Pflanze, welche sowieso unter widrigen Bedingungen und nicht in Saus und Braus zurechtkommen muss.

    Wobei ich jetzt aber auch keine Ahnung hab, ob dieser Prozess bei einer Aloe vera mit einem Knick in der Blattbasis beginnt. An sich etwas unlogisch, weil normalerweise sich das komplette Blatt verändert bevor es stirbt und so ein Knick in meinen Augen da erstmal für einen Transport erschwerend wirkt. Was für die Theorie sprechen würde ist die Tatsache, dass die alten, basalen Blätter betroffen sind. Vielleicht meldet sich ja auch noch jemand, der mehr Aloe vera-spezifische Erfahrungen aufweisen kann.


    Sukkulentenerde heißt bei dir der Müll aus dem Baumarkt oder Gartencenter, oder doch mineralisches Substrat? Das Zeug aus dem Baumarkt heißt nämlich nur Sukkulentenerde, weil es für Sukkulenten hochgradig ungeeignet ist. Da Sukkulenten unter ariden Bedingungen und nicht im Moor wachsen, hat auch Torf in deren Erde nichts verloren.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Hallo Anna,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Es ist richtig und normal, dass untere Blätter an Aloen mit der Zeit abgestoßen werden.
    Dann aber trocknen diese Blätter von der Spitze her weg und sie werden dabei nicht matschig.


    Bei deiner Pflanze vermute ich, dass da mal wer an das Blatt gekommen ist und es sich dadurch vom Stamm gelöst hat und nun dort wegfault.
    Nimm das Blatt am besten ab, denn es hat keine Verbindung mehr zur Pflanze.


    Beste Grüße

    Frauke

  • Hallo samsine und Shamrock,


    okay, danke für Euer Feedback. Die jetzt frisch geknickten Blätter kann ich wohl auch nicht mehr retten oder? (s. Bild 2)
    Ich kann mir nur vorstellen, dass ich evtl. beim Umtopfen irgendwie an diese Blätter gekommen bin bzw. die Pflanze mit ihrem Gewicht auf die eine Seite gelegt habe und sich das jetzt bemerkbar macht... hm, so schade. :/

    Shamrock: Ich habe diese Erde COMPO CACTEA Kakteen- und Sukkulentenerde benutzt.

    Danke nochmal!

    Grüße,
    Anna

  • Ne, wenn die Blätter geknickt sind, dann ist nichts mehr zu retten. Weg damit. Lieber weniger Blätter als bald gar keine Blätter mehr. ;) Gibt definitiv weit Schlimmeres.


    Zum Substrat spar ich mir jeden Kommentar. Das ist purer Torf, welcher mit etwas billigem Quarzsand gestreckt wurde. Stellst du dir so die Erde in Wüsten und Halbwüsten vor?

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969