Problem mit Aloe vera

  • Hallo,
    ich habe seit einigen Jahren eine Aloe Vera Pflanze, die jetzt zum Winter hin ganz schön schlapp macht. Ihre Blätter sind feucht und lassen sich leicht rausziehen, teilweise fallen sie einfach ab. Andererseits sind einige Blätter aber auch vertrocknet.
    Sie steht jetzt seit August bei mir drin auf der Fensterbank, habe sie umgetopft, da der alte Topf etwas zu klein war und sie nun auch in Kakteenerde gesetzt. Sie bekommt so viel Licht wie möglich auf der Fensterbank.


    Ich bitte ganz dringend um Hilfe :(

  • Hallo nestbestoiber,


    an erster Stelle mal ein Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum!


    Deiner Aloe (vera?) scheint es wirklich nicht allzugut zu gehen. Ich befürchte mal schwer, die stand viel zu feucht und ihre Wurzeln sind wahrscheinlich schon am Faulen. Die Erde, in welcher sie da steht, ist für sukkulente Pflanzen auch hochgradig ungeeignet, da sie die Feuchtigkeit viel zu lange hält. Soweit zumindest meine Vermutung.
    Ich würde dir empfehlen, die Aloe mal auszutopfen und dann zu berichten, was sich da so unter dem Substrat abgespielt hat.
    Wann hattest du sie letztmalig gegossen? Ein Kälteschaden dürfte ja auszuschließen sein, deiner Beschreibung nach.


    Viel Glück und herzliche Grüße!


    Shamrock (aka Matthias)

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Hallo Matthias,
    vielen Dank für deine Antwort!
    Ich habe sie mal ausgebuddelt (schon als ich sie neulich umgetopft hatte, empfand ich den Stamm als sehr trocken) - die untersten Blätter trocknen alle aus, während die oberen quasi viel zu feucht sind !?


    Die Wurzeln scheinen nicht zu gammeln, nur bei der einen sind sie ganz schön winzig.


    Die Pflanze habe ich das letzte mal vor einigen Wochen, wohl fünf ? gegossen.

  • Danke für die Fotos. Hmh, diese scheinen ja gegen meine "Überwässerungstheorie" zu sprechen. Vielleicht hat sich deine Aloe auch irgendeine Infektion (Virus, Pilz, Bakterien) eingefangen? Wobei mich aber die Wurzeln auch etwas irritieren. Aloen-Wurzeln kenne ich normalerweise als relativ dick, weiß und fleischig.


    Warten wir mal ab, was für andere Stimmen hier noch kommen. Im Moment hätte ich auch keinen hilfreichen Rat zur weiteren Vorgehensweise auf Lager. Sicherheitshalber kannst du aber schonmal ein gesundes Blatt abtrennen und dies versuchen zu bewurzeln. Quasi als Sicherheitsbackup. Nicht matschig klingt aber zumindest ganz gut.


    Wenn du sie nicht seit August drinnen hättest, würde ich ja sagen, die hat wohl mal etwas Frost abbekommen. Man sollte sie zwar kühl und trocken überwintern aber frostfrei. Allerdings glaube ich nicht, dass du solche fiesen Temperaturen in deiner Bude generierst...


    Toi! Toi! Toi!

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!!
    Für meine Begriffe sieht das doch schon nach Nässeschaden aus.
    Ich würde nun alle Wurzeln gründlich überprüfen, die Pflanzen, deren Wurzeln noch relativ fest sind, mit einem harten Wasserstrahl im Wurzelbereich reinigen und ein paar Tage zum abtrocknen legen. Anschliessend in trockenes Substrat einpflanzen und vorerst nur einmal am Tag ein wenig sprühen, nicht gießen!
    Dann sehen wir weiter!

    Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
    We do not forgive!! We do not forget!!
    Tom

  • Hallo nestbestoiber,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Erst einmal, es ist keine Aloe vera, welche es aber genau ist, kann ich dir aber auch nicht sagen. Es gibt recht viele mit solch fleischigen, gefleckten Blättern.
    Das Gelbwerden der unteren Blätter (Bild 1) ist normal. Diese Blätter trocknen vollkommen ein. In der Natur verbleiben diese an der Pflanze, man kann sie aber auch abnehmen, da man sich an den dann sehr harten Blättern leicht verletzen kann.
    Der recht helle Austrieb mit den langgezogenen Blattflecken (Bild 4) deutet auf zu wenig Licht hin bzw. darauf, dass sie bei nun wärmerem Stand zum Wachsen animiert wird.
    Wie Wurzeln sehen abgestorben aus. Wie Matthias schon schreibt, sind Aloewurzeln kräftig und hell.
    Durch das Wachstum bei zu wenig Licht werden Pflanzen anfälliger. Dass die oberen Blätter abgehen, kann daran liegen, dass Wasser in der Rosette stand oder aber die Pflanze bei geöffnetem Fenster zuviel Zug bekommen hat. In Bild 5+6 sieht es aber sehr danach aus, als wenn der Hauptstamm fault, denn auch die unteren Blätter sehen nach zuviel Wasser oder Frost aus.


    Am besten die noch jungen Kindel alle rausnehmen und in einen extra Topf setzen. Die Erde sieht sehr humos aus, ich denke es ist normale Blumenerde. Hier wäre es besser, ein paar mineralische Bestandteile (ca. 50 %) unterzumischen. Bei den Discountern stehen derzeit Lava, gebrochener Blähton oder ähnliches als Winterstreugut rum. Wenn 'salzfrei' draufsteht, kannst du dies in deine Blumenerde mischen.


    Gruß
    Frauke

  • Hallo,


    erst einmal vielen vielen Dank für die Hilfe!


    Ich habe nun alle jungen, bzw kleineren Pflanzen rausgenommen, deren Wurzeln gewaschen und zum trocknen hingelegt.
    Werde nun mal ein paar Tage warten und sie anschließend neu eintopfen.


    Liebe Grüße
    Kim

  • Sehr schön, das hört man gerne! Und besten Dank auch für die Rückmeldung, die bekommt man leider auch nicht allzuoft.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Eben! Vielleicht bald mal wieder mit Bild! Gratuliere zur gelungenen "Aktion"! :thumbup:

    Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
    We do not forgive!! We do not forget!!
    Tom

  • An zwei Blättern hat meine Aloe braune Stellen bekommen. An sich sieht sie recht recht kräftig aus. Gießen tue ich sie alle 4 Wochen mit ca. 8cl. Ihre Erde ist ein Gemisch aus Blumenerde und Sukkulentenerde 1/3



    Hoffe Ihr wißt, was da nicht in Ordnung ist.


    Gruß
    Jer

  • Hallo Jer,


    zuerst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum!
    Danach weiß ich leider nur so halb, was hier nicht in Ordnung ist. Fremdverlinkte Fotos nämlich... Bitte in Zukunft deine Fotos gemäß Forenregeln über den foreneigenen Bilderhoster einstellen. Dies hat einige Gründe und Vorteile... Diesmal hab ich das für dich erledigt (geht auch ganz einfach). ;)


    Dann zu deiner Aloe: Hier kann ich mir zu den Flecken keinen Reim machen. Aber insgesamt sieht sie ja recht gut aus. Somit würde ich mir erstmal keine Sorgen machen. Sorgen wären berechtigt, wenn die braunen Stellen weich werden... Rein theoretisch könnte es natürlich schon sein, dass deine Aloe irgendeine Infektion (Bakterien, Viren, Pilze) hat, welche die Flecken verursachen aber meiner Meinung nach sieht es danach nicht aus.
    Stand sie zufällig mal zu kalt? Oder kann es sein, dass an den braunen Stellen mal Wassertropfen über längere Zeit hingen?


    Ich drück dir die Daumen und wünsche noch ein schönes Wochenende!


    Shamrock (aka Matthias)

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Moin Jer,


    herzlich willkommen und viel Spaß hier im Forum!
    Es ist auch für eine Aloe barbadensis(vera) ganz normal, sich hin und wieder einmal von einigen Blättern zu trennen, dafür bildet sie ja auch ständig neue aus. Meine macht das auch des öfteren. Einfach abschneiden, wenn sie zu häßlich werden. :thumbup:

    Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
    We do not forgive!! We do not forget!!
    Tom

  • Machmal frage ich mich, warum man uns etwas fragt, wenn man dann die Antworten ja doch niemals liest...

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • ............weil man die Frage wohl in anderen Foren auch gestellt hat und und es reicht, eine Antwort zu haben.
    Dank?
    Heutzutage nicht mehr angesagt! 8o

    Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
    We do not forgive!! We do not forget!!
    Tom

  • Ich denk mir dann nur, dass ich meine investierte Zeit auch gerne sinnvoller eingesetzt hätte. Der nächste Anfänger, der vielleicht wirklich ernsthaft interessiert ist, kriegt´s dann wahrscheinlich mit einer knappen oder gar keinen Antwort ab.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Und deshalb schauen wir doch einfach drüber hinweg.
    Kommt es nicht immer einmal wieder vor?
    Die/der Nächste kann nichts dafür!! :thumbup:

    Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
    We do not forgive!! We do not forget!!
    Tom

  • Ich habe es gerade gelesen und bin Euch für die Antworten dankbar. Manch einer nutzt den Computer jedoch nicht täglich.


    Schönes Wochenende und Danke :)
    Jer

  • Na also, gern geschehen!! :thumbup:

    Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
    We do not forgive!! We do not forget!!
    Tom