Aloen 2022

  • Hallo zusammen,


    das neue Aloen-Jahr beginnt bei mir mit einem FKK :S (Frustrations-Kompensations-Kauf).

    Im Überwinterungszelt auf der Terrasse hat eine langgehegte Agave attenuata Schaden genommen. Daraufhin habe ich zum Trost bei diversen Sukkulentenhändlern mal nach ... Aloen ;) gesucht.

    Schliesslich bin ich bei Matk fündig geworden. Ein kleine aber feine Auswahl. Es wurden:

    1. "Aloe ruffingiana". Diese ist bei Eggli 2001 noch eigenständig, bei Carter et al. 2011 nicht mehr: = Aloe deltoideodonta var. ruffingiana. Madagaskar.

    2. Aloe arenicola. Liebt wie der Name sagt, sandige Substrate. Südafrika

    3. "Aloe concinna var. zanzibar" = Aloe squarrosa (incl. Aloe zanzibarica). Hat kriechenden, überhängenden Wuchs und bleibt recht kompakt. Sokotra.

    4. Aloe fleurentiniorum. Hat sehr dickfleischige, dunkelgrüne Blätter. Jemen.

    5. "Aloe calcairophylla" = Aloe calcairophila. "Zwergart" mit zweizeiligem Wuchs. Madagaskar.

    Die Namen sind teils etwas "phantasievoll". Nun hoffe ich, dass auch drin ist, was draufsteht ;). Fotos von der "Beute" folgen.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Klingt vielversprechend! Dann mal viel Freude mit den ganzen Neuen!

    Fünf neue Aloen für eine geschädigte Agave - gut, so eine Agave attenuata kann wirklich mächtig ausladend werden.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Hallo zusammen,


    gestern kam die "FKK-Aloenbeute" von Matk :) .

    Sehr sorgfältig und liebevoll verpackt, damit aus den Töpfen möglichst wenig rauskrümelt. Die Pflanzen sind in prima Zustand trotz winterlichen Minusgraden angekommen (War ja immer meine Sorge, dass die Päckchen irgendwo zu lange in der Kälte rumstehen - Matthias fand da aber beruhigende Worte ;) .)


    So, da sind sie also, werfen wir noch einen näheren Blick drauf.


    Ganz links eine Aloe fleurentiniorum, mit dicken fleischigen Blättern. Das noch zweizeilig wachsende Jungpflänzchen ist etwa 10cm breit.


    Dann Aloe squarrosa, etwa 7 cm im Durchmesser, schon ein "Minibäumchen".


    Rechts daneben wohl Aloe deltoideodonta var. ruffingiana, mit breit dreieckigen Blättern und vielen Flecken :) . Durchmesser etwa 10 cm.


    Daneben Aloe arenicola


    Ganz rechts dann die stes zweizeilig wachsende Aloe calcairophila, sogar mit Blütenansatz. Die Pflanze ist etwa 9 cm breit.


    Das Aloen-Jahr 2022 geht recht gut los ;) .


    Beste Grüße

    Ingo

  • Vielen Dank :).

    Leider hat sich der Blütenansatz bei Aloe calcairophila nun verabschiedet, sodass ich kein Foto bieten kann. Die Reise von Berlin nach München war wohl doch zu strapaziös ?(.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Schade, schade - nächstes Jahr dann! ;)

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Das wird schon noch. Wichtig ist, dass sich die Pflanzen gut einleben.
    Auch ohne Transport habe ich in den Wintermonaten hin und wieder, dass Blütenstände oder Teile davon leider verkümmern.
    Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass die Pflanzen im GWH verbleiben und nicht an kuscheligere Orte verbracht werden.

  • Pflanzen im GWH verbleiben

    Bei wieviel Grad überwinterst Du denn? Mein Minigewächshaus halte ich per Heizgebläse so auf 6 bis 7°C. Laut dem Sukkulentenbuch von Eggli (2008) sollten die madagassischen Aloen allerdings nicht unter 15°C gehalten werden. Ein paar habe ich dennoch dort reingestellt - bislang hat das funktioniert. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass die madagassischen Aloen bei mir zuverlässig blühen. Von den derzeit 9 madagassischen Arten im blühfähigen Alter haben das alle geschafft. Bei den ca. 20 Arten aus Südafrika, Namibia, Kenia, Äthiopien habe ich bis dato nur 6 zur Blüte gebracht - und auch das nicht regelmäßig. Insbesondere meine Aloe humilis und Aloe brevifolia wären überfällig; haben aber noch nie geblüht. Ich habe sie diesen Winter mal sehr viel heller gestellt, in der Hoffnung, dass das was nützt. Oder gibt es da einen guten Tipp ? Bei den Aloen gibt es ja wie bei den Aizos auch eine ganze Reihe Winterwachser.


    Beste Grüße

    Ingo


    Aloe-Samen bei africa-seeds.com

    Hallo Michael,


    gibt es was Neues von Deiner Samen-Lieferung?


    Beste Grüße

    Ingo

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Ingo mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Klingt spannend... :/

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Bei wieviel Grad überwinterst Du denn? . . .

    . . . Bei den Aloen gibt es ja wie bei den Aizos auch eine ganze Reihe Winterwachser.

    War gerade noch mal im GWH und hab die Temperaturen abgelesen (da stehen mehrere Min-Max-Thermometer)
    Es ist ganz unterschiedlich und ich orientiere mich eigentlich an einem Thermometer, welches im vorderen Bereich auf ca. Augenhöhe angebracht ist. Sind es da um die 13 °C, hab ich keine Bange. Im vorderen Teil stehen mehr Kakteen, da sind es am Boden um die 5 °C, auch am Boden im hinteren Bereich stehen viele Aloe und Co. da sind es 7-8 °C. Diese Pflanzen stehen alle auf dicken Styroporplatten. Die Großpflanzen haben nur eine Palette darunter und da hab ich auch noch nie ein Thermometer liegen gehabt, aber bisher ist da auch noch nichts passiert.
    Die Madagassen stehen größtenteils im oberen Bereich, also 10 - 15 °C, je nach Wetterlage. Haben wir Winter wie letztes Jahr, also Dauerfrost, kann es im oberen Bereich schon mal auf 7 °C runtergehen. Aber das ist dann ja meist nur in der Nacht und wenn man die Wetterfrösche beobachtet, kann man sich darauf einstellen. Heißt, haben wir Wetter wie jetzt, dann gibt es auch mal ein Schlückchen Wasser (natürlich vorausschauend auf die Wetterlage).


    Wer bei mir Winterwachser ist, da bin ich noch nicht ganz durch. Auf jeden Fall ist es die Aloe (Kumara) plicatilis und seit ich das weiß, bekommt sie regelmäßig Wassergaben im Winter (natürlich nur, wenn die Temperaturen es zulassen). Blüten habe ich allerdings da noch nicht gesehen, obwohl ich ähnlich große Exemplare schon hab blühen sehen.
    Wahrscheinlich sind wir doch manchmal etwas ungeduldig.

  • Hallo Frauke,

    vielen Dank für Deinen umfassenden „Temperaturbericht“ 👍. Ein bisschen wärmer als ich hast Du es also im Schnitt schon. Auch ich habe die „Madagassen“ im Gewächshäuselchen nach oben ins etwas Wärmere gestellt. Und bei sonniger Witterung kriegen die ebenfalls einen Schluck, der kleine Kasten heizt sich selbst im Januar verblüffend rasch auf - wenn ich nicht aufpasse, über Mittag locker auf 300C. Bei den ausbleibenden Blüten der anderen Arten werde ich mich in Geduld üben ;).


    Beste Grüße

    Ingo

  • Seit Februar schaue ich regelmäßig nach meiner Aloe lineata, da sie um die Zeit eigentlich einen Blütenstand treiben sollte. Allerdings ist noch nichts zu sehen :|.

  • Hallo zusammen,


    seit ein paar Tagen hatte ich an meiner neuen Aloe fleurentiniorum an den jungen Blättern bräunliche Verfärbungen festgestellt =O . Das soll zwar bei sonnigen Verhältnissen wie bei vielen anderen Aloen auch eine normale Reaktion sein. Da ich diese Aloe aber derzeit bei Kunstlicht halte, kam mir das seltsam vor. Aus Sorge vor Fäulnis habe ich sie dann aus dem Topf geholt und kontrolliert. Es war aber nichts festzustellen. Nun steht sie neu getopft in der Winterung bei natürlichem Licht. Mal sehen.

    Die Aloe bellatula von Michael ist gut eingewurzelt :) . Ich gönne ihr jetzt auch noch eine kurze Ruhezeit in der Winterung.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Wird schon - sicherheitshalber kann ich ja mal etwas die Daumen drücken. ;)

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969