Aloe mitriformis [Flecken auf Blättern]

Guten Tag Gast. Schön dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.
  • Hallo Ihr Lieben,


    meine Aloe ist über 25 Jahre alt und seit einigen Wochen ist sie sehr krank.


    Erst dachte ich an einen Sonnenbrand. Doch die Flecken (teilweise erhaben) verbreiten sich immer weiter. Sie sind auch auf der Unterseite. Schlussendlich stirbt das Blatt ab.


    Sie steht regengeschützt auf der Terrasse und bekommt auch nur ein wenig Sonne. Gegossen wird sie ca. einmal die Woche durchdringend. Den Winter verbringt sie immer kühl und hell.Alles wie die Jahre zuvor.


    Sie steht nun seit Mai draußen und ist anfangs noch gewachsen und sah toll aus. Seit ungefähr drei Wochen baut sie immer mehr ab.


    Ich hänge mal Fotos an und hoffe, dass jemand eine Idee hat, wie ich ihr helfen kann.


    Mein Herz hängt sehr an dieser Pflanze und ich bin sehr unglücklich. Hab mich nun extra wegen ihr hier angemeldet, da ich beim Durchsuchen des Forums leider nichts gefunden habe.


    Hat jemand eine Idee?


    Allen einen schönen Sonntag liebe Grüße, die Sonnenkönigin

  • Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum!


    Auch auf der Blattunterseite? Das schließt Sonnenbrand aus. Vielleicht trotzdem mal schattiger stellen und gut beobachten? So aus der Ferne wirklich schwer zu beurteilen. Als Sicherungskopie solltest du auf jeden Fall gesunde Teile abtrennen und bewurzeln.


    Ich kriegs vom Handy aus nicht hin, aber für meine Kollegen: Sollte man an diesen Thread hängen Problem mit Aloe vera


    Viel Erfolg und liebe Grüße - Shamrock (aka Matthias)

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Shamrock Ist verschoben. ;)


    Sonnenkoenigin Hallo und herzlich willkommen im Sukkulentenforum.


    Sonnenbrand kann ich ebenfalls ausschließen und nach einer Pilzerkrankung sieht es auch nicht aus. :/


    Hast du die Pflanze mal ausgetopft und die Wurzeln sorgfältig auf Fäulnis und Schädlinge kontrolliert?

    Gruß Markus

  • Also die Wurzeln sind ok. Das kann es auch nicht sein. Und das würde auch anders aussehen. Ich habe hier eher einen Schädling in Verdacht. Es ist übrigens keine Aloe Vera. Sondern eine Aloe mitriformis. Daher verstehe ich nicht, warum die Frage hierher verschoben wurde?

  • Das sieht nach Schabefraß aus. Ich hab da Ohrenkneifer oder diverse Blattwespen in Verdacht.

    Abgesehen von den Stellen sieht die Pflanze gesund aus.

    Gruß Stefan

    'Leute, des wichtigste im Leben is doch a Kaktus''
    Alfons Laußer, im April 2001

  • Es ist übrigens keine Aloe Vera. Sondern eine Aloe mitriformis. Daher verstehe ich nicht, warum die Frage hierher verschoben wurde?

    Beiträge als eigenständiges Thema Aloe mitriformis [Flecken auf Blättern] zusammengefasst. Da es eine andere Art ist macht ein eigenes Thema natürlich Sinn.

    Gruß Markus

  • Schaben? Was könnte man denn gegen die machen?


    Selbst mit Lupe kann ich da nichts erkennen. Es fliegt auch nichts um die Pflanze rum. Gibt es bei Aloen eventuell auch so einen Schädling wie bei Hauswurzen? Ich meine diese Marde welche die Blätter von innen auffrisst. Obwohl man bei der Marde ein Eintrittsloch erkennt. Das sehe ich hier nicht.


    Wie könnte ich ihr helfen?


    Danke für Eure Hilfe an einem heißen Sonntag

  • Ich glaub es gibt auch einen Aloenpflegethread ohne Artspezifizierung. Den hatte ich eigentlich auch gemeint. Dafür ist grad aber auch frisch ein neuer Aloe vera-Thread aufgetaucht, der aufgeräumt werden sollte.


    Pflanzenfresser hat man immer und überall und solange man sie nicht auf frischer Tat erwischt, heißt das lange nicht, dass sie nicht da sind. Einige sind auch nachtaktiv und verbringen den Tag in geschickten Verstecken - da sind sie aber trotzdem. Da hilft nur lauern und suchen.

    Schleimspuren waren nie zu sehen?

    Bei mir sind's Ohrwürmer, die vor nichts zurückschrecken und die sieht man tagsüber auch nie.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Keine Schaben!

    Ich meinte, dass die Epidermis abgeschabt aussieht.

    Von Schädlingen mit entsprechenden Mundwerkzeugen.

    Die können längst wieder weg sein. Denn alle Verletzungen sehen in etwa gleich alt aus.

    Gruß Stefan

    'Leute, des wichtigste im Leben is doch a Kaktus''
    Alfons Laußer, im April 2001

  • Ich befürchte, dass die nicht weg sind, da von Tag zu Tag mehr "Stellen" zu sehen sind.


    Falls es Ohrwürmer sein sollten ( habe allerdings dort noch nie welche gesehen) was könnte man da machen?


    Einen Pilz könnt Ihr ausschließen?


    Ach so...also abgeschabt sieht das nicht aus. Die Stellen sind teilweise erhaben so 1-2 mm und in der Folge zieht sich das Blatt zusammen, wird braun und stirbt ab.

    Einmal editiert, zuletzt von Sonnenkoenigin () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Sonnenkoenigin mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Einen Pilz könnt Ihr ausschließen?

    Ausgehend von den Fotos sehen die Schadstellen für mich wie, ich nenne es mal "mechanische Beschädigungen", aber nicht nach einem Befall durch Pilze aus.


    Ob Ohrwürmer ein solches Schadbild anrichten können vermag ich nicht zu sagen, wobei sich Ohrwürmer zumeist in irgendwelche Nischen zwischen dem Blattwerk, etc. zurückziehen. Manchmal findet man sie wenn man eine Pflanze ausgiebig mit Wasser, insbesondere zwischen den Blättern besprüht.

    Gruß Markus

  • Ich kann dir nur sagen, was ich gegen Ohrwürmer mache: Jede Nacht mit Pinzette und Taschenlampe bewaffnet rund eine Stunde lang alle Pflanzen absuchen. Wobei nach deiner Beschreibung ein Erreger wahrscheinlicher ist. Ob nun Pilz, Bakterium oder Virus kann dir wahrscheinlich nur ein Profi oder gar Labor sagen.

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Hallo,

    ich kultiviere nun schon etliche Jahre diverse Aloen, unter anderem auch eine Aloe mitriformis -Hybride, aber so ein flächiges Schadbild habe ich noch nicht gesehen.

    Sonnenbrand, Schneckenfrass, kapitale Wurzelschäden wurden wohl schon ausgeschlossen. Minierende Insekten(-larven) könnten durch das Aufschneiden befallener Blätter und Sprosse entdeckt werden. Ist eine Verätzung der Blätter auszuschließen ? (z.B. „Über-Kopf-Guss“ mit zu hoch dosiertem Dünger, Putzmittelspritzer).

    Ansonsten fällt mir nur die Radikalkur ein: Notstecklinge schneiden, Pflanze raus aus dem Topf, Substrat komplett erneuern, dazu den Wurzelballen so weit wie möglich säubern, Abgestorbenes wegschneiden, befallene Blätter abschneiden, Pflanze in mineralisches Substrat in neuem Topf und an einem anderen Standort luftig und zunächst vor Sonne geschützt aufstellen.


    Tja, und Pilze möchte ich auch nicht ausschließen; wenn das aber so weit fortgeschritten ist, helfen auch keine Fungizide mehr, nur noch die Radikalkur (s.o.)


    Toi, toi,

    Ingo

  • Oh jeh....das ist genau das wovor ich Angst hatte :(


    Sie ist halt so schön groß und ich würde sie gerne behalten.


    Sie ist immer nur von unten auf die Erde gegossen worden. Da ist auch nicht versehentlich irgendwas drüber gekippt worden.


    Ich besitze auch diverse Sukkus und habe sowas noch nie gesehen und schon gar nicht, dass irgendwas so schnell fortschreitet.


    Schade...ich hatte so gehofft, dass jemand eine zündende Idee hat.

  • Das sieht nach Schabefraß aus.

    (Ich hatte auch ganz erschreckt an Schaben gedacht ;) )

    Vielleicht Raupen die Nachts unterwegs sind? Hast du eine Wildkamera @Sonnenkönigin? Dann könntest du versuchen deine Pflanze mal ein oder zwei Nächte 'im Auge' zu behalten. :/ Mit ein bisschen Glück funktioniert das auch mit kleinerem Getier wie Maus und Raupe.

  • Sowas habe ich leider nicht :(


    Könnten das irgendwelche Milben sein? Die sind ja so klein das man es nicht sieht :/


    Den Pflanzen daneben (Hauswurz, Dipladenia und flammendes Käthchen) geht's gut. Die haben nichts

  • Guten Abend,


    sieht sehr nach Schneckenfraß aus.

    Schau einmal in der Dunkelheit wenn die Luft schon etwas abgekühlt ist.


    Beste Grüße


    K.W.