Guten Tag Gast. Schön dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.
  • Das erwartet uns in der Ausgabe August 2022 unserer Zeitschrift „Kakteen und andere Sukkulenten“:



    Titelbild: ‘Andenken an Friedrich Ritter‘, Foto: Helga Januschkowetz


    „Freude an Chamaecereus silvestrii-Hybriden“ von ERNST KOCH

    Die Art Chamaecereus silvestrii ist nicht mehr häufig in Kakteensammlungen zu finden. Ganz anders aber Hybriden, die auf diese Pflanze zurückzuführen sind. Da sich C. silvestrii leicht mit Lobivia und Echinopsis kreuzen lässt, entstehen oftmals spektakuläre Hybriden.


    Tradescantia sillamontana“ von RUDOLF SCHMIED

    Wenn man an Sukkulenten denkt, fällt einem nicht sofort Tradescantia sillamontana ein. Um so faszinierender wird diese Pflanze bei näherer Betrachtung - eine attraktive Ergänzung unserer Sukkulentensammlungen.



    Tradescantia sillamontana, Foto: Rudolf Schmied


    „Fraileen in Argentinien – Frailea pumila und F. schilinzkyana“ von WOLFGANG PAPSCH

    Frailea pumila und F. schilinzkyana sind nur schwer voneinander zu unterscheiden. Der Autor machte sich auf die Suche und hat beide an mehreren Wuchsorten gefunden.


    „Gefüllte Opuntienkartoffeln mit Kräuterdip“ von SABINE PHILLIPP

    In Mexiko stehen sie regelmäßig auf dem Speiseplan, in unseren Breiten sorgen Opuntien auf dem Teller eher für Verwunderung. Überraschen Sie doch mal Ihre Gäste mit Kakteen, nicht nur im Gewächshaus.


    „In memoriam: Eddie Esteves Pereira (31.10.1939–24.02.2022)“ von PIERRE J. BRAUN

    Über 50 Jahre lang widmete Eddie Esteves Pereira seine Freizeit der Erforschung der brasilianischen Kakteen und hat so Großes für die Kakteenwelt geleistet. Am 24. Februar ist er überraschend verstorben. Ein Nachruf.


    „Bunte Echinocereus-Hybriden“ von STEFAN THEILER

    Panaschierte Kakteen üben auf viele Sammler einen ganz besonderen Reiz aus. Oft entstehen sie zufällig und dann heißt es schnell reagieren!


    Darüber hinaus gibt es wie in jeder Ausgabe Kurzportraits von sechs „Empfehlenswerten Kakteen und anderen Sukkulenten“. Diesmal sind es Saxifraga paniculata, Echinopsis leucantha, Apteranthes burchardii, Stenocactus multicostatus, Euphorbia meloformis sowie Disocactus speciosus.


    Auf den beiden Karteikarten werden Parodia glaucina sowie Parodia werdermanniana vorgestellt und auf der Seite „Neue Literatur“ geht es um die chilenischen Kakteenarten.


    Die Nachrichten aus den drei Herausgeber-Gesellschaften mit Kleinanzeigen, Hinweisen auf Veranstaltungen und vielem mehr runden die KuaS ab. Nicht zu vergessen: der allmonatliche Rückblick auf die KuaS vor 50 Jahren.

  • Ja, die Post, das unendliche Thema! Meine KuaS war letzten Freitag schon da!!

    Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
    We do not forgive!! We do not forget!!
    Tom

  • Guten Abend liebe PflanzenfreundInnen,


    die KuaS kommt nicht immer am ersten Tag des Monat's in den Briefkasten- ich denke es läßt sich verkraften. . . :)


    Bei der Promo für die August KuaS 2022 wurde nicht auf den (Kurz) Bericht der Jahreshauptversammlung hingewiesen.

    Das Protokoll ist immer wieder sehr interessant, harte Fakten statt Mutmaßungen und zur Erheiterung des Lesers

    die ein oder andere Stilblüte.

    "Herr Hofacker. . .

    Er stellt fest und hofft, dass es sich um die erste Jahreshauptversammlung der Post-Corona-Zeit handelt."


    Na dann, sein Wort in Gottes Ohr. . . ;)



    Weniger zum lächeln ist die Anzahl der persönlich anwesenden Mitglieder.

    Aber das die DKG um 25! Mitglieder gewachsen ist klingt doch gut; ca. 0,5% plus! :thumbup:



    Ganz schön empfinde ich es, dass immer weiter Spenden an die DKG gerichtet werden, toll! :thumbup:


    Den gesamten Zahlen(salat) möchte ich jetzt nicht bereden, kann ja jedes Mitglied in der KuaS nachlesen;

    was ich jedem DKG Mitglied empfehle.


    Mit Interesse laß ich zwei Dinge, die ich gerne hervorheben möchte.

    Die Reisekosten sind, sicher durch die Pandemie, deutlich weniger geworden.

    Das ist ja auch gut für die Umwelt und wird damit den Pflanzenfreund sicherlich freuen.

    Was mir auffällt, die ehrenamtliche Mitarbeit an der KuaS wird mit Honoraren in Höhe von 18 TSD € bezahlt. . .



    Also KuaS 8/2022, Bericht der Jahreshauptversammlung der DKG, immer sehr lesenswert!!!



    Herzliche Grüße


    K.W.



    PS die Erhöhung der Mitgliedsbeitrages ist angekündigt und in meinen Augen sehr nachvollziehbar.

  • Die KuaS kommt nicht immer am ersten Tag des Monat's in den Briefkasten- ich denke es läßt sich verkraften. . . :)

    Selbstverständlich kann man dies verkraften. :)


    Ich vermute, dass die KuaS in Etappen versendet wird, dies würde zumindest erklären, dass Tom seine Ausgabe bereits am 29.07.22 erhalten hat, während meine KuaS nun frühestens Morgen eintreffen kann.

    Gruß Markus

  • Was mir auffällt, die ehrenamtliche Mitarbeit an der KuaS wird mit Honoraren in Höhe von 18 TSD € bezahlt. . .

    War auch kurz Thema bei der JHV selbst und konnte seitens der Vorstandschaft plausibel dargestellt werden. Frag mich aber bitte nicht mit welchen Argumenten, Juni ist schließlich schon wieder ein paar Tage her... :/


    Die KuaS geht schon immer als Gesamtpaket an die Post, aber da es sich um eine besondere Versandart handelt, werden die Hefte nicht wie ein normaler Brief behandelt, sondern eben mitunter verzögert zugestellt - dafür sind dann die Versandkosten deutlich geringer. Soweit zumindest meine Info.

    Schlimmer ist es für die Österreicher und noch mehr für die Schweizer, die ihre KuaS teilweise durch Post und Zoll stark verzögert bekommen. In der Schweiz oft erst Mitte des Monats. Bei interessanten Kleinanzeigen braucht man dann als Schweizer nicht mehr nachfragen...

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Heute habe ich meine KuaS erhalten. :)


    Gelesen habe ich aber bisher nur das Protokoll zur Jahreshauptversammlung. Die darin angekündigte, zukünftige Erhöhung des Mitgliedsbeitrages ist für absolut nachvollziehbar.

    Gruß Markus