Biologische Erdfeuchteanzeiger für Sukkulenten

  • Es kommt auf den Standort an. Nicht jeder kann einen vollsonnigen Standort anbieten, an dem die Topferde schnell abtrocknet. Manchmal weiß man nicht so genau wann wieder Wasser gegeben werden muß. Ich jedenfalls irre mich manchmal. Es gibt die kleinen elektronischen Anzeiger mit Solarpanel, die man in die Erde steckt. Grün - Feucht. Rot - Trocken. Funktionieren sehr gut. Aber kosten Geld und gehen sukzessive kaputt. Durch Zufall bin ich auf eine sehr gute elektronikfreie Möglichkeit gestossen. Sonnenblumen im Vogelfutter. Durch Zufall ist eine Sonnenblume zwischen den Sukkulenten gekeimt. Wenn der elektronische Sensor Rot/Grün anzeigt dann hängen die unteren Blättchen der Sonnenblume und wenn dann überwiegend rot angezeigt wird - dann hängen auch die oberen Blätter. Nach der Wassergabe stehen die Blätter wieder auf. Im Vogelfutter war eine kleine Sonnenblumenart drin, die nur ca 50 cm hoch wird und sehr kleine Blüten treibt. Im Frühjahr muß man in jeden Topf ein paar neue Kerne frühzeitig einsetzen. Pro Topf läßt man dann eine Blume stehen. Bei mir funktioniert das gut.

  • Und wenn die hungrige Sonnenblume alle Nährstoffe aus dem Topf zieht?

    Mit etwas Erfahrung und Geschick merkt man's auch am Gewicht vom Topf samt Inhalt. Oder man nimmt einen Holzstab und macht's wie beim Kuchen im Ofen. Oder man stellt den Topf auf einen Spiegel und guckt, ob aus den Abzugslöchern noch Wasser kondensiert. Oder... ;)

    Wobei ich das mit den Sonnenblumen schon auch sehr innovativ finde!

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • Grundsätzlich eine sicherlich wirksame Methode, doch in meinem Fall kaum anwendbar.


    Der Großteil meiner Kakteen steht in ca. 8-12 cm großen Vierecktöpfen und da passt auch eine kleinwüchsige Sonnenblume nicht noch zusätzlich rein.


    Ein weiteres "Sonnenblumenproblem" sehe ich aber auch im zeitigen Frühjahr und Spätherbst, d. h. in Zeiten in denen man die Kakteen aufgrund der Witterung nur selten und dezent gießt. Da würde eine Sonnenblume als Indikator vermutlich versagen.


    Doch es gibt auch für kleine Töpfe eine entsprechend abgewandelte Methode. Manchmal keimt in einem der Töpfe ein winziges Unkraut und so lange die Blättchen noch nicht welken weiß ich, dass das Substrat noch entsprechend feucht ist.



    Aktuell gieße ich ca. alle 14 Tage durchdringend.

    Gruß Markus

  • stimmt der ungeliebte Springklee ist auch ein zuverlässiger Anzeiger


    Ja das stimmt. In dem Moment in dem man auf leichtes sehr dezentes Gießen umstellt im Frühjahr Herbst bleiben die Sonnenblumenblätter stehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Caudiciforme () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Caudiciforme mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Benjamin,

    ich bin mir gerade nicht sicher, ob Du das alles ernst meinst. Vielleicht erkenne ich auch einfach die Ironie nicht, dann entschuldige bitte.


    Ich hatte tatsächlich eine ähnliche Idee, die ich aufgrund der starken Durchwurzlung der Töpfe, Konkurrenz um Wasser und Nährstoffe verworfen habe:

    In meiner Phantasie wäre es sehr natürlich, die Pflanzen mit Gras zu beschatten, welches in den Töpfen der Sikkulenten wächst.

    Ich bin mir sicher, die Sukkulenten würden über kurz oder lang den Kürzeren ziehen.


    Schöne Grüße vom TOM

  • Ist mal ganz was anderes!


    Caudiciforme , hättest du vielleicht mal ein Foto für uns? Das sieht doch bestimmt sehr schön aus mit den blühenden Mini- Sonnenblumen :saint:


    Guten Abend liebe PflanzenfreundInnen,


    es ist ja wirklich charmant dass Ideen die wir vor 50 Jahren hatten heute noch angewendet werden!!!

    Ich würde mich ebenfalls sehr über Photos der Situation mit Sonnenblumen freuen - danke vorab!


    Beste Grüße


    K.W.



    PS man sollte sich allerdings nicht ausschließlich auf die Indikatorpflanzen verlassen.

    Anläßlich eines DKG Ortgruppenbesuchs bei mir und meinen Pflanzen hat eine übereifrige

    Hobbygärtnerin sämtliche "Feuchtigkeitsanzeiger" im Haworthiabeet ausgerissen. . .

    "Unkraut" - das geht ja gar nicht in der gepflegten Ansammlung. . . 8)

  • Nein ist wirklich voller Ernst.

    Besonders bei meinen restlichen Ascleps, die eig. nur von Rettungsversuch zu Rettungsversuch rumeiern. Grundlos verfault etc. Mit Klee is da schon weniger Chance. Auch wenn eig. gar nicht übermäßig gegossen wird.

  • Ok ich mache mal Fotos