Aloen - Allgemein; ab 2024

Guten Tag Gast. Schön, dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.
  • Hallo Michael,

    Aloe lactea

    Ist das eine neue Art? Ich kann diese in meiner Literatur nicht finden. Vielleicht bin ich nicht auf dem neuesten Stand, das aktuellste, was ich habe, ist von 2020.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Moin,

    Ich habe mir gerade Bilder der Aloe laeta im WWW angeschaut, die Blütenfarbe finde ich mega! :love:

    Leider wird die Pflanze sehr groß, ca. 50 cm im Durchmesser, dafür fehlt mir der Platz - und ich möchte solche schweren Töpfe nicht mehr schleppen müssen.


    Viel Freude mit der Pflanze wünscht Dir

    der TOM

  • Hallo zusammen,


    ich halte das nicht für eine Aloe laeta. Die Randbestachelung von Aloe laeta ist eher wimperartig und nicht so kräftig wie hier. Auch die Bestachelung blattunterseits ist nicht typisch.

    Vielleicht divergieren die Jungpflanzen sehr stark von den Adulten - das wäre mir aber neu.

    Was es ansonsten wäre - da muss ich noch grübeln :/ . Aber schön ist sie, ein interessanter Neuzugang :thumbup:.


    Beste Grüße


    Ingo

  • Hallo Michael,


    interessanter Shop. Ich habe mal durchgescrollt.

    Ein paar Ungereimtheiten sind mir spontan aufgefallen: Die Aloe hemmingii sieht eher nach Aloe rauhii aus, die Aloe antandroi erinnert mich eher an Aloe isaloensis, die Aloe dumetorum heißt heute Aloe ellenbeckii, tja und die Aloe laeta … :S .


    Tobi F. hatte mal eine Pflanze, die ich für

    Aloe laeta (?) gehalten habe.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Gestern hatte ich einen kleinen Abstecher in den Botanischen Garten Halle gemacht, denn durch Zufall las ich, dass die OG dort Kakteentage mit Jungpflanzenbörse hat.

    Im Garten direkt habe ich nicht viel geschaut, denn als ich ankam, regnete es. Also nur die Häuser durchlaufen und im Sukkulentenhaus habe ich ein paar Bilder gemacht.


    Aloe succotrina und Aloe vera


     


    unten Mitte Aloe pratensis, hinten Aloe striata, rechts Aloe juvenna


       


    Aloe jacksonii, A. bellatula und A. jucunda


       


    ...

  • Schöne Fotos hast du mitgebracht, danke!

    Und wie war die Börse selbst?

    "Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

  • ...


    Aloe rauhii, Aloe ellenbeckii (hat, finde ich ziemlich viele, feine Zähne) und A. suprafoliata


       


    Aloiampelos ciliaris in der Euphorbia, A. reitzii


     


    hier hab ich mir den Namen nicht gemerkt (aber ich kenne die :/ ) und ganz spannend fand ich den Wuchs von Aloe mitriformis


     


    Auf der Börse gab es nicht wirklich viele andere Sukkulenten und das hier sind meine Mitbringsel:

    Auf den Schildern steht Aloe ngongensis und Aloe suzannae, aber ich glaube fast, beide Namen stimmen nicht.


     


    Beste Grüße


    Frauke

  • Hallo Frauke,


    ein toller Aloenrundgang :love: :thumbup: . Die Aloe ellenbeckii sieht meiner nicht sehr ähnlich - ob das im Rahmen der natürlichen Variabilität liegt :/

    unten Mitte Aloe pratensis

    … ist - der Aloen-Motzki lässt grüßen ;) -eher eine Aloe brevifolia . Aber vertauschte Schildchen kommen selbst in den besten Botanischen Gärten gelegentlich vor.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Ach ja,

    Wuchs von Aloe mitriformis

    … das ist ein ziemlicher, meterlanger „Kriecher“.


    Und bei …

    Aloe suzannae

    … ist es vielleicht auch besser, wenn das nicht stimmt, denn Aloe suzannae ist die größte baumförmige Art aus Madagaskar, Höhe bis 4m (bei Castillon & Castillon sogar 7 m, huha) Blattlängen bis 1m :S . In der Beschreibung der Pflanze in Carter et al., 2011, Aloes, the definitive guide, steht bei den Blättern nichts von Flecken. Aber nicht selten sind Jungpflanzen bei Aloen gefleckt, was dann mit zunehmendem Alter verschwindet.


    Bei Matk standen so schnuckelige kleine Aloe excelsa rum. Ich habe die Finger davon gelassen, das werden auch zünftige Bäume. Ich habe auf meinem Handy die aktuelle Ausgabe des Aloenkapitels des Handbook of Succulent plants als E-Book drauf, da kann ich dann immer nachschauen, was ich gerade vor der Nase habe, zumindest wenn ein Schildlein an der Pflanze steckt ;).


    Beste Grüße

    Ingo