Aloen - Vermehrung und Anzucht

Guten Abend Gast. Schön, dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.
  • Meine Sämlinge von A. descoingsii und A. castillioniae entwickeln sich gut. Sie waren auch schon draussen für drei Tage. Jetzt stehen sie wieder drin, bis es wieder warm genug ist.


  • Jetzt, Mitte Mai, schauen A. castilloniae und A. descoingsii so aus



    Die Aussaat war im Dezember gewesen. Die Samen hatte ich von Michael und von Ingo erhalten.

  • Hallo Peter,


    Dein Bericht war Anlass für mich, auch mal ein update zu senden. Ich habe mich noch nicht getraut, sie rauszustellen. Sie stehen immer noch unter Kunstlicht.

    Mit der Aloe castilloniae-Aussaat (Köhres) bin ich sehr zufrieden. 9 von 10 keimten. Alle sind noch da, auch wenn der in der Mitte etwas schwächelt.

    Sie haben schon ihre charakteristischen roten Blattzähnchen entwickelt. Sie sind jetzt knapp 4 Monate alt.


    Auch die zum gleichen Zeitpunkt ausgesäten Aloe manandonae (auch von Köhres) sind ganz proper:


    Die Aussaat von Aloe longistyla (ebenfalls von Köhres) hat leider nicht geklappt.


    Nicht zufrieden bin ich mit Aloe descoingsii, einer Aussaat selbst geernteter Samen vom Sommer letzten Jahres. Sie sehen zwar OK aus, sind aber seit Wochen keinen Deut gewachsen. Womöglich sind durch einen Gießfehler mal die Wurzeln abgestorben. Lange sehe ich da nicht mehr zu, dann gucke ich nach, was los ist.


    Aloe lateritia var. graminicola aus der DKG Samenverteilung hatte ich im März 2023 ausgesät und Mitte Januar 2024 pikiert. Die Pflanzen waren daraufhin leider recht beleidigt und haben Blätter eingezogen, mal weniger ...


    ... mal mehr.


    Sie scheinen aber die Kurve zu kriegen, da sie zaghaft neue Blätter treiben.


    Zeitgleich pikiert habe ich die Aloe deltoideodonta von Norberto. Die Pflanze ist ziemlich genau ein Jahr alt und hat gut Platz in dem 7er-Töpfchen.

    Diese Flecken :love:.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Danke, Peter :) ,


    ein paar Umtopfereien wegen zu kleinen Töpfen oder Neuzugängen habe ich noch zu berichten.


    Vom Frühjahrseinkauf harrte noch die Aloe broomii Jungpflanze auf einen größeren Topf.


    Sie war oberflächlich mit mineralischer Abdeckung leider in "Torfzeugs" gesetzt. Interessant ist, dass ich sie von Matk hatte, der die Eigenanzuchten in rein mineralisches Substrat setzt. Ich vermute mal, dass das ein Zukauf eines anderes Züchters ist.

    Also soweit möglich, weg mit dem Torfzeug. Das Wurzelwerk war OK.


    Jetzt gefällt mir das schon besser und der Pflanze hoffentlich auch ;).


    Bei meinen Aussaaten werden die Töpfe auch teils eng. Diese Aloe reynoldsii ist jetzt zwei Jahre alt und hat 18cm "Spannweite".


    Leider zeigte sich beginnender Befall mit Wurzelläusen, auch wenn man das der Pflanze (noch) nicht anmerkte. Das etwas knittrige Aussehen wie schlecht gebügelt ist bei Aloe reynoldsii normal.


    Also über Nacht rein in das Insektizid-Tauchbad und heute neu getopft.


    Jetzt darf sie weiter wuchern.


    Beste Grüße

    Ingo

  • meine Bestäubung an Aloe castilloniae war erfolgreich, es entwickeln sich 5 Samenkapseln an 2 Pflanzen. Die Fotos sind eine Woche alt, die Kapseln haben sich gut entwickelt. Das Saatgut geht an die FGaS.


    grüsse
    michael

  • Hallo Michael,


    sehr schön. Wenn ich nicht schon welche hätte, dann hätte ich auch vorsichtig den Finger gehoben ;) .


    Beste Grüße

    Ingo


    PS: Die Mutterpflanzen scheinen auf den Blattflächen nicht bestachelt zu sein, richtig?

  • (...)

    Nicht zufrieden bin ich mit Aloe descoingsii, einer Aussaat selbst geernteter Samen vom Sommer letzten Jahres. Sie sehen zwar OK aus, sind aber seit Wochen keinen Deut gewachsen. Womöglich sind durch einen Gießfehler mal die Wurzeln abgestorben.

    (...)

    Hallo Ingo,

    meine Aussaat entwickelt sich auch nur langsam



    Ich vermute, die Kälte im April hat ihnen nicht behagt, da standen sie im geöffneten Gewächshaus. Einer ist definitiv durch Nässe gestorben, da sie anschließend frei draußen im Regen standen. Einen hatte ich zum Vergleichen in der Wohnung und der entwickelte sich weiter. Seit dem stehen alle in der Wohnung, kommt dem Klima Ihrer Heimat vielleicht näher und ich bilde mir ein, seit es wärmer geworden ist, haben sie sich zum Vorteil verändert.


    Liebe Grüße

    vom TOM

  • Hallo TOM,


    die sehen tatsächlich meinen von der Größe her nicht unähnlich. Womöglich wachsen die sehr langsam, sie werden ja auch nicht sehr groß. Insofern muss ich wohl mehr Geduld haben ;) . Ich halte meine nach wie vor im Schlafzimmer bei Kunstlicht. Ich wollte sie mal raus auf die Terrasse stellen, aber alle guten Plätze sind schon belegt :S.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Mal eine Frage an die Aloen-Profis:

    habe gerade meine ersten Aloen-Aussaaten überhaupt.... bei einer (Art müsste ich jetzt nachgucken gehen) sind die Keimlinge arg fett aufgeblasen, wirken dick und gespannt. Gibt es bei den Aloen-Sämlingen so was wie Aufplatzen, wenn die zu viel Wasser haben?

    Ich habe die in einer größeren Aussaatschale stehen und da sind noch zwei andere Arten drin, die noch nicht so recht am Keimen sind, daher ist das trockener halten auf diesem Drittel nur bedingt umsetzbar.

  • Hallo Säulengarten,

    Gibt es bei den Aloen-Sämlingen so was wie Aufplatzen

    ich habe das bei meinen Aloe-Aussaaten noch nicht beobachten können. Ganz junge Sämlinge sehen oft sehr moppelig aus.

    Was hast Du denn für eine Art ausgesät?

    Vielleicht kannst Du ja auch ein Foto zeigen.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Die moppeligen sind A. dichotoma.


    Ansonsten hat meine Frau (ok, ich z.T. auch) einiges an Saatgut bestellt:

    A. ramosissima, A. vanbalenii, A. polyphylla, A. brevifolia, A. zubb, A. ngongensis, A. lateritia, A. descoingsii, A. somaliensis, A. rupestris, A. nyeriensis, A. mutabilis, A. africana


    Wenn ihr / uns was gefällt, dann gibt's gleich Bandbreite. Sind aber noch nicht alle Arten gekeimt, aktuell maximal 50%, aber die A. dichotoma sind echt richtig aufgeblasen.


    Achso,... Bilder folgen

    Einmal editiert, zuletzt von Saeulengarten () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Saeulengarten mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Super,

    ist bei Dir / Euch die Aloe zubb und die Aloe vanbalenii gekeimt? Bei mir war letztere ein Totalausfall, die erste hat nur einen kränkelnden Kümmerling geboten. Beide stammten aus der letztjährigen DKG-Samenverteilung.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Da muss ich nachschauen gehen.... ich habe in Summe knapp 5 Eurokisten voll mit Aussaaten dieses Jahr und die Aloen sind nicht ganz so in meinem Fokus. Ich werde berichten.