Aloen - Vermehrung und Anzucht

Guten Abend Gast. Schön, dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.
  • Super,

    ist bei Dir / Euch die Aloe zubb und die Aloe vanbalenii gekeimt? Bei mir war letztere ein Totalausfall, die erste hat nur einen kränkelnden Kümmerling geboten. Beide stammten aus der letztjährigen DKG-Samenverteilung.


    Beste Grüße

    Ingo

    Also, die A. zubb ist nicht gekeimt, von der A. vanbalenii sind aktuell 2 gekeimt. Auch ich habe diese Samen aus der diesjährigen DKG-Samenverteilung.


    Die A. dichotoma ist wiederum von Haage, hier ein Moppelbild

  • Hallo Säulengarten,

    Moppelbild

    sehr gut, die gehören so. Ich würde ein bisschen Substrat draufkrümeln, da die sich mit ihren dicken Wurzeln etwas rausschieben - nachher fallen sie noch um.

    Ich musste das bei meinen Aussaaten auch bei einigen Arten machen.


    Und: Aha, auch die DKG-Portionen - wohl die gleiche „Charge“. Aloensamen sind leider nicht sonderlich lange keimfähig, vielleicht sind die schon zu alt. Nun ja, kann passieren.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Wie lange sind denn Aloen etwa "gut" keimfähig?

    Ich habe ja tatsächlich dieses Jahr erst Anfang Mai ausgesät, viele Samen aber schon im Januar / Februar dieses Jahr bekommen.


    Dann machen Aloen, genauso wie Tillandsien, über die DKG Verteilung offensichtlich ja nicht allzuviel Sinn.


    Und kann man Aloen-Samen auch einfrieren, um die Keimfähigkeit zu erhalten?


    Du siehst, mit Aloen habe ich mich bisher noch nie so wirklich beschäftigt. Ich habe seit etwa 10 Jahren eine A. vera hier und kann erzählen, dass diese wie Unkraut wächst - außer man topft sie um, dann gerät sie völlig in Stocken oder geht sogar erstmal etwas zurück und schiebt irgendwann Kindel, die dann wiederum unkrauten

  • Hallo Säulengarten,

    Wie lange sind denn Aloen etwa "gut" keimfähig?

    in van Jaarsveld & Judd, 2015, Tree Aloes of Africa heißt es: „It is important to remember that after a year, the viability of aloe seed deteriorates except in species from desert and semi-desert regions, which have a longer life span.“ Aloen-Samen sollte also möglichst frisch ausgesät werden.

    Inwieweit die Samen in unseren Kühlschränken erfolgreich eingefroren werden können, ist mir nicht bekannt. Eine Lagerung im Kühlen wirkt jedoch - so die Autoren - auf die „Keimspanne“ vorteilhaft. Auch Eggli, 2008, Sukkulenten, vermerkt dass Aloen-Samen nicht lange keimfähig bleiben.


    Und ja - die Erfahrung, dass Aloen nach dem Umtopfen lange „beleidigt“ sein können habe ich auch schon gemacht. Meine ältere Aloidendron dichotomum ist so ein Kandidat.


    Beste Grüße

    Ingo

  • Ok, da wird also von einer Reduktion der Keimquote nach einem Jahr gesprochen. D.h. im Umkehrschluss, dass ein paar Monate schon noch gehen sollten. Bei Tillandsien reden wir von ein paar Wochen guter Keimfähigkeit. Also raus aus der Samenkapsle, rauf auf den Keimuntergrund, sonst wird das nix.


    Danke für die Infos.

    Dann hoffe ich mal, dass bei den letzten Aloen auch noch was kommt, bei den meisten ist zumindest vereinzelt was Grünes zu sehen.