Beiträge von Trude

Guten Tag Gast. Schön, dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.

    Aloinopsis schooneesii fällt mir da spontan ein.

    :thumbup:


    Eine kleine Pflanze habe ich sogar ;) Da sie eh in neues Substrat sollte habe ich sie jetzt auch direkt mal höher gesetzt. So ganz einfach finde ich Aloinopsis nicht, daher hoffe ich das sie sich trotzdem weiter wacker hält.


    Ich danke euch, es wird ! :saint:

    Ja, es soll keine direkte Caudexpflanze sein sondern so höher geholte Mesembs.


    Delosperma napiforme habe ich, aber danke fürs Angebot.


    Nananthus ist auch noch ein Kandidat fällt mir gerade ein. :/


    Corpuscularia lehmanii musste ich jetzt nach gucken :) . Die hatte ich mal als Delosperma lehmannii, aber das die einen Caudex bilden soll ist mir neu.

    Euer Schwarmwissen ist gefragt ;)


    Ich mag diese kompakt wachsenden Mesembs wie Trichodiadema und Marlothistella sehr. Noch schöner finde ich wenn die mit der Zeit etwas angehoben werden können und dann einen 'Caudex' zeigen. Mit welchen Sukkulenten würde das so denn noch funktionieren?

    Wenn ich da etwas im Auge hätte könnte ich mir schon ein mal eine Wunschliste für die Raritätenbörse im April in der Gruga schreiben. :)

    Also, was würdet ihr mir da vorschlagen oder ans Herz legen?

    Bei einem handelsüblichen Moskitonetz von Ikea sind die Maschen 1x1mm und quadratisch. Aber was mir gerade noch eingefallen ist, man könnte das Netz doch mit einem Insektenspray das auch einige Zeit bei Kontakt noch wirkt (Ardap?) einsprühen und dann anbringen. Es gab vor Jahren so behandelte Moskitonetze zu kaufe.


    Kieselgur gibt es zur Milbenbekämpfung bei Hühnern doch auch als ganz feines Pulver. Könnte man die Kakteen nicht austopfen, die Wurzeln und den unteren Pflanzenhals damit einstäuben und ein paar Wochen so liegen lassen? Trocken sollen die Kakteen doch sowieso und dann würde nachschlüpfendes auch direkt kaputt gehen. :/ Geht bei 1000 Pflanzen natürlich nicht so gut.

    Es gibt da auch die Schmierseifenbehandlung bei Wurzelläusen, kann man gut googeln. Ich habe die prophylaktisch im Herbst angewendet. Ein endgültiges Ergebnis kann ich nicht mitteilen, aber einjährige Sämlinge scheinen da nicht so gut mit zurecht zu kommen. Oder sie stehen am falschen Fenster, oder zu viel oder zu wenig Wasser...Auf jeden Fall sind mir einige kleine Pflänzchen diesen Winter kaputt gegangen. Warum weiß ich nicht, wollte es aber nicht verschweigen.

    Ja, daher würde ich 1 oder 2 Probesämlinge aussuchen die dann eventuell nicht überleben. :/ Welche die etwas separiert von den anderen stehen...aber musst du ja auch nicht versuchen. ;)


    Oder ein Q-Tip mit Desinfektionsmittel ansprühen und das Schimmelgeflecht damit vorsichtig betupfen.

    Ja gut, das ist natürlich wenig ermutigend.

    Freunde von uns hätten genug Schachtelhalm im Garten ;) aber das Extrakt habe ich auch schon mal gekauft. Es riecht nicht wirklich gut...

    Wäre ich an deiner Stelle würde ich handelsübliches Desinfektions-Pumpspray an 1-2 Sämlingen mit Schimmelkontakt ausprobieren.