Beiträge von Shamrock

    Genau so geht´s mir auch immer... Diese "Hintergrundgeschichten" sind manchmal so erstaunlich... Zum Thema Fledermäuse ist dann sicher auch noch das hier für dich interessant:

    https://www.stern.de/panorama/…el-kopfueber-3595310.html

    https://www.swr.de/wissen/fledermaeuse-brabbeln-100.html

    Die kleinen Babyfledermäuse müssen die Sprache erst lernen. Aktuell versucht man rauszufinden, ob das angeboren ist oder ob sie bei einer fremden Art eine andere Sprache lernen - also ob die Sprache erlernt ist.


    Einem der Forscher ist es gelungen den Hilferuf der Abendsegler herauszufinden und nachzustellen. Welch ausgeprägtes Sozialverhalten! Die halten sofort an und kommen geflogen um zu gucken und ggf. zu helfen. Ganz egal ob eigene Familie oder nicht.



    Manchmal entdeckt man die Blütenbesucher erst am PC... X/

    Übern halben Meter kann sich bei so einem kleinen Pflänzchen durchaus sehen lassen! :thumbup: Dann mal viel Freude mit den Blüten!

    Nur kurz und leise in diesem Thread, dann merkt´s Markus vielleicht auch nicht? Noch kein Sonnenbrand, aber ganz knapp davor... Mit diesen Temperaturen bei Dauersonne kommen viele Chilenen nicht klar. Die sind halt eher den diesigen Atacama-Himmel gewohnt. Insbesondere wenn der Wind noch fehlt, wird´s ihnen leicht mal sehr unangenehm. Besser Umstellen auf ein schattigeres Plätzchen, sonst nimmt´s vielleicht kein gutes Ende.

    Wieder was gelernt - danke für Recherchieren! Falls mir wieder einer begegnet, werd ich auch mal drauf achten.


    Die Blauflügelige Ödlandschrecke - eine Bewohnerin von Ruderalflächen und kargen Trockenhabitaten. Wahrscheinlich findet man sie deshalb auch massenhaft in unserem Garten? :/


    Insbesondere nachts im Wald ist es wichtig gut vernetzt zu sein!


    Darf ich vorstellen? Die Nymphenfledermaus, Rote Liste 1 (vom Aussterben bedroht). Der Erstnachweis für Deutschland gelang hier und es ist bisher auch das einzig bekannte Vorkommen Bayerns. Die Erstbeschreibung erfolgte erst 2000. Entdeckt wurde sie von einem Fledermausforscher hier aus der Region erstmals in Nordgriechenland. Der war wohl regelmäßig in Nordgriechenland unterwegs, um dort Fledermäuse näher zu erforschen. Danach musste er dann feststellen, dass er diese seltene Art auch direkt vor der eigenen Haustür hat. Das hier ist das Männchen mit 7,7 g (Bierbauch?):


    Ein laktierendes Weibchen mit 5,3 g gab´s auch noch.

    Die haben übrigens herzförmige Nasenlöcher... :love:


    Nachdem man die vermessenen und untersuchten Fledermäuse wieder freigelassen hat, lohnt es sich am nächsten Tag nochmals an der gleichen Stelle zu beobachten. Wenn sie nicht im Jagdflug sind, fliegen die Fledermäuse aus Energiespargründen ohne Ortungsrufe rein aus dem Gedächtnis. Das heißt, die bremsen dann an der Stelle wo das Netz stand und fliegen obendrüber - obwohl gar kein Netz mehr da ist. Das nenn ich mal räumliche Erinnerung! =O

    Dafür geht's im Thread selbst um die Kultur bei Osterkakteen im Allgemeinen. Da schlägt das Pendel je nach Frage mal in die und mal in die Richtung. ;)

    Naja, aus der Nähe betrachtet sieht man die Bäuche schon. ;)

    Aber definitiv wachsen sie je nach Sommer frei ausgepflanzt üppiger. Nur weiß ich nicht, ob man das in jedem Garten machen kann - unser Gartenboden ist purer Sand, da komm ich mit Gießen kaum hinterher. Aber bei Lehm sieht die Welt bestimmt gleich wieder ganz anders aus.

    Ich habe beschlossen kedrostis und co den Sommer über aus dem Gewächshaus zu verbannen, da sie sich an allen Kakteen festklammern. Nur habe ich noch keine Idee, wie ich die Töpfchen dort platzieren soll, dass die Pflänzchen gut zur Geltung kommen, aber auch nicht von anderen Pflanzen am Zaun entlang über wuchert werden (also die Töpfe)

    Einfach ohne Topf im Garten am Zaun ranken lassen?


    Bilderbuchpflanzen, Marco - Glückwunsch! Das bissl Sonnenbrand ist doch längst nicht mehr der Rede wert! :thumbup:

    Hi Samu,


    herzlich Willkommen hier im Forum!


    Was macht dich so sicher, dass es Läuse sind/waren? Ist da was gekrabbelt? So aus der Ferne auf dem Foto etwas schwer zu erkennen, aber kann es nicht vielleicht nur Stauhitze hinter dem Fenster in den letzten Tagen gewesen sein? Also quasi ein Sonnenbrand?

    Wann und wie schnell sind die Flecken denn aufgetaucht?


    Gutes Gelingen und beste Grüße - Shamrock (aka Matthias)

    Aus der Aussaat hab ich auch einen hier stehen. Aber ob der heuer auch so fleißig war? Vielleicht sollte ich morgen mal zählen gehen? :/


    Im fortgeschrittenen Alter ist diese Wuchsform in Kultur jedenfalls völlig normal.