Beiträge von Robby

Guten Abend Gast. Schön, dass Sie mal hereinschauen! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Sukkulentenforum"-Team.

    ich vermute da sind beim pikieren oder was auch immer, die Pflanzen durcheinander geraten. Der Hit ist, ich hab die Originalschilder noch:

    Lobivia OF 86-80 ist was anderes als das von Hans verlinkte Foto von OF 81-80. Die Cuesta Azul liegt schon recht nahe an der bolivianischen Grenze und weit weg vom Typ der muhriae. Aus diesem Gebiet stammt wohl L.iridescens.


    Tomek Blaczkowski hat ein Foto von Lobivia marsoneri v. iridescens f. muhriae OF 86-80 - Cuesta Azul Pampa, Jujuy, Argentina abgebildet, leider ohne Blüte. Ich könnte mir vorstellen, dass du da nichts verwechselt hast und eben die OF 86-80 einfach nur unter falschem Namen verbreitet wurde. Ich würde den Namen der Pflanze erstmal bei 'Lobivia spec. Cuesta Azul OF 86-80' belassen. Deine Fotos in Wikipedia solltest du aber gelegentlich entfernen.


    Grüßle

    Robby

    Ich dachte die wäre von Britton und Rose erstbeschrieben worden? :/ ^^

    Von Britton und Rose stammt nur der Gattungsname Strombocactus. Die Art selbst wurde bereits 1828 von Candolle als Mammillaria erstmals beschrieben. Die letzte Umkombination wäre übrigens Pediocactus disciformis. Die aktuelle Namensgebung von Matthias muss laut International Code of Nomenclature leider als ungültig verworfen werden ;)

    Hallo Karin - willkommen im Forum!


    wegen der rosa Blüte in Kombination mit der Bedornung ist bei der ersten Pflanze wohl eine E.oxygona beteiligt. Das Zweite könnte eine

    Echinopsis ancistrophora sein.


    Grüßle

    Robby

    Gymnocalycium damsii gilt mittlerweile als Synonym zu G.anisitsii (vgl. caryophyllales.org, Volker Schädlich, D. Metzing u.a.).

    Bei Nr.1 wär ich eher bei Gymnocalycium anisitsii und bei Nr.3 tendiere ich zu Echinopsis subdenudata.

    Beim Gymno sind die roten Blüten entscheidend, ansonsten gäb es da noch andere Arten.


    Grüßle

    Robby

    Hier noch zwei Fotos vom Habitat. Du siehst, volle Sonne in einem Geröllhang. Auch hier, glasig grün mit bräunlichroter Verfärbung. Die Aufnahmen stammen übrigens exakt von da, was auf deinem Etikett steht - Halbinsel Pichilinque.


    Ganz nebenbei einer der schönsten Gegenden auf unserem Planeten. Das Meer, die traumhaften Buchten und das maritime Leben dort sind einzigartig, ganz zu Schweigen von den kulinarischen Köstlichkeiten, aber jetzt komm ich ins Träumen und es wird OT....




    Grüßle

    Robby

    Hallo Hans,


    ich sehe schon, wir sind beide mit unserem Hobby alt geworden. Ich erinnere mich noch gut daran, als gemeldet wurde, dass Michael Haude und Erwin Herzog in Bolivien auf Kakteenexpedition in ihrem Zelt durch plötzliches Hochwasser ertrunken sind (1994?). Ich war erschüttert, obwohl ich die Beiden nicht persönlich kannte. Aber das Buch 'Erfolg mit Kakteen' von Haude war damals eines meiner Lieblingsbücher.


    Damals war ich noch absoluter Mammillarienfan. Hatte zu dieser Zeit bei einer AfM-Veranstaltung noch die Herren Hunt und Reppenhagen kennengelernt. Letzterer hat mir da auch sein neues Buch signiert. Leider hatte ich aber mit Hern Lau, damals mein Kakteengott, niemals persönlichen Kontakt. Naja - time goes by - jetzt leben sie alle nicht mehr...


    Aber gut, jetzt wird es OT. Wenn du Neues oder Fotos zum Thema Marsoneri-Formenkreis hast - immer her damit.


    Grüßle

    Robby

    Hallo Hans,


    ja, den Artikel von Erwin Herzog kenne ich, hatte diesen bloß gerade nicht mehr auf dem Schirm - ist sehr informativ.

    Interessant auch die Bestätigung, dass L.muhriae tatsächlich aus dieser extremen Höhenlage stammt.


    Ich habe übrigens ebenfalls aus Saatgut von DeHerdt aus dem Jahr 1987 auch eine Lobivia rubescens L470 aus dieser Gegend. Sollte eigentlich stets gelb blühen, meine blüht aber rot, ansonsten passt aber die Beschreibung. Allerdings sind Blütenfarben bei dieser Lobiviengruppe wohl eher kein taxonomisches Merkmal. Auch von der L.muhriae wurde ja eine gelbblühende Form beschrieben.



    Aber egal - taxonomisch fast unmöglich, diese Formenvielfalt rund um Humahuaca einzuordnen. Jedenfalls sind es Toppflanzen die in jede Sammlung gehören.


    Grüßle

    Robby

    Interessantes Thema. Ein Vergleich mit der Erstbeschreibung, hier von Backeberg, lohnt sich immer.

    Charakteristisch für L.muhriae sind: ca. 8 RD, 1-3 schwärzliche MD (bis 3,5cm, nicht gehakt, nach oben gebogen), ca.18 Rippen (scharfrückig) und ein dunkler Blütenschlund. Die von Hans verlinkte OF Pflanze passt da recht gut.


    Ich selbst hatte auch eine L.muhriae ausgesät, Saatgut von 1988, erhalten von DeHerdt. Auch die ist m.E. recht typisch. Ich denke schon, dass die recht nah zu marsoneri gehört (Hochlandform nach Rausch).


    Der Typsto. ist mit El Aguilar angegeben. Das liegt auf fast 4000m, was selbst für Lobivien ziemlich hoch ist. Hans, du weisst Näheres zum tatsächlichen Typsto.? Würde mich sehr interessieren. Ich vermute mal eine Zufahrtsstraße nach El Aguilar ?!



    Grüßle

    Robby

    Woh, beeindruckend. :)


    Ganz speziell deine Mammillaria sempervivi (?), der Notocactus scopa (?) und die Denmoza rhodacantha. Letztere zeigt bereits ihre Altersform - sieht man selten in den Sammlungen.

    Gerade wollt ich es direrklären - aber wie ich sehe, kannst du das auch alleine. Jetzt ist alles perfekt (übrigens eine supertolle Pflanze mit vielen Jahren auf dem Buckel).

    Dein Bild hat jetzt 600x800 pix. Das ist absolut okay, aber du kannst auch problemlos noch etwas auf 1000-1200pix. erhöhen. Aber du weißt ja jetzt, wie es geht...


    Freue mich jetzt schon, weitere Schätze aus deiner Sammlung zu bestaunen.


    Grüßle

    Robby

    uups - jetzt das andere Extrem. 3000x4000 Pixel auf 138 KB zu verkleinern ist gewagt. Keine Frage, das Foto ist deutlich besser anzusehen, auch wenn die Vorschau da nicht mehr mitkommt.


    Wenn du die Fotos erst auf ca. 800 bis 1200 pix. verkleinerst und sie dann auf <150KB reduzierst wird es perfekt. Teste doch mal das von mir verlinkte Online-Tool, ist wirklich ganz einfach zu bedienen. Bei Fragen helf ich dir gerne.


    Grüßle

    Robby

    Ha, jetzt hab ich dich erwischt 8o


    Die Blüten sind absolut perfekt abgebildet - aber.. der Pflanzenkörper hat dann doch etwas zuviel Licht abbekommen.


    Ich schreib das hier nur, weil ich deinen Perfektionismus beim Fotographieren kenne (und schätze). Und es ist einfach derart selten, dass man bei dir mal eine Kleinigkeit bemängeln kann - sorry, ich konnts mir einfach nicht verkneifen, auch wenn auch diese Fotos weit über dem Durchschnitt liegen :evil:


    LG Robby

    Hallo Stefan,


    du zeigst uns hier im Forum wirklich tolle Pflanzen. Bin echt begeistert!


    Allerdings sind deine Fotos einfach etwas zu klein für den vollen Genuss. Ich weiß, die Beschränkung auf 150 KB ist heftig. Aber es gibt einfache Tools, womit du bei guter Qualität locker auch 1000 Pixel hinbekommst. Hier gibt es Tipps: Fotogröße


    Ich schreib das hier, weil mir deine Sammlung wirklich super gefällt. Wäre einfach schade, wenn da was an Fotoqualität auf der Strecke bliebe...


    Grüßle

    Robby

    Was mir aber bei den Sulcos zunehmend auffällt, ist die zurückgehende Blühwilligkeit bei den großen Gruppen. I

    Ich hatte mal gelesen, dass gruppenbildende Arten meist vegetativ, also nicht per Aussaat vermehrt werden. Dies führt wohl früher oder später dazu, dass diese im Vergleich zu den Sämlingen deutlich weniger Blüten entwickeln.


    Allerdings schreibst du ja, dass deine Gruppen früher durchaus üppiger geblüht haben - da dürfte dann eher eine andere Ursache verantwortlich sein. Ich tippe allerdings eher auf einen Nährstoffmangel. Versuchs mal mit mehr Phosphor (Phosphat), vielleicht hilfts ja.


    Grüßle

    Robby