Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Sonntag, 11. August 2019, 21:46

Das sind ja mal gute Neuigkeiten! Faszinierend, dass die Pflanzen so schnell wieder loslegen. Glückwunsch!
Man kann´s nicht oft genug sagen: Bei Pflanzen mit anhaltenden Wachstumsstockungen umgehend austopfen und Wurzeln kontrollieren.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


142

Montag, 12. August 2019, 16:07

Eben habe ich die Neembrühe (50g/L) angesetzt...

143

Mittwoch, 14. August 2019, 14:18

Die Neembrühe habe ich nicht nur drei, sondern ca. 24 Stunden ziehen lassen, abgeseiht und die befallenen Pflanzen heute damit eingesprüht.

Über den weiteren Verlauf werde ich berichten...

144

Freitag, 16. August 2019, 22:50

Meine Beobachtung bzgl. der Wirkung von Neembrühe auf Blattläuse an Zierpflanzen.

14.08.19: Die befallene Pflanze (Hibiskus), bei der insbesondere die Blütenknospen stark befallen sind, gründlich eingesprüht.

15.08.19:

Kontrolle am Vormittag: Keine Wirkung erkennbar. Daher eine extrem befallene Blütenknospe entfernt und ca. 10 s in die Neembrühe eingetaucht.
Kontrolle am Nachmittag: Keine Wirkung erkennbar. Daher die Blütenknospe erneut ca. 10 s in die Neembrühe eingetaucht.
Kontrolle am Abend: Nach wie vor keine Wirkung erkennbar. Sowohl juveline, als auch adulte Läuse zeigen keinerlei Reaktion auf die Neembrühe.

Anmerkung: Die Kontrolle erfolgte jeweils mit einer starken Lupe

16.08.19
Kontrolle am Nachmittag: Keine lebenden Läuse mehr feststellbar. Um ganz sicher zu gehen, habe ich mit einem Zahnstocher behutsam diverse Läuse umgedreht, ohne ein Lebenszeichen zu erkennen.

Fazit:
Offenbar dauert es einige Zeit bis die Neembrühe Wirkung zeigt, dann aber gründlich. Zur Bekämpfung von Blattläusen ist die Neembrühe somit durchaus geeignet, allerdings muss man die befallenen Pflanzen dann wiederholt gründlich einsprühen.

Somit steht mit Neem ein natürliches und biologisches Pflanzenschutzmittel zur Verfügung. :thumbup:

145

Sonntag, 18. August 2019, 23:06

Zur Bekämpfung von Blattläusen

.....wohlgemerkt! Nun ist die Frage, wirkt es auch systemisch? Auch gegen Wurzellaus, Schildlaus etc.? 8o
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

146

Montag, 19. August 2019, 18:05

Nun ist die Frage, wirkt es auch systemisch? Auch gegen Wurzellaus, Schildlaus etc.?
Zumindest hat Norbert die Neembrühe zusammen mit weiteren Mitteln zur Bekämpfung von Wurzelläusen eingesetzt, siehe -> Beitrag 128

Ob die selbst hergestellte Neembrühe systemisch wirkt, kann ich nicht beurteilen, das im Handel angebotene Neemöl soll dagegen auch systemisch wirken.

Ähnliche Themen