Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

101

Samstag, 7. September 2019, 10:26

aber neben der Blütezeit im Frühling ist das auch Peniocereus-Hochsaison: Frohe Weihnachten
Hahaha :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

102

Montag, 9. September 2019, 20:32

Oooh schön! :love:
.. denn Sukkulenten machen glücklich.. <3..!

103

Mittwoch, 11. September 2019, 19:37

Der Kleine ist seit Montag hier und eingetopft, allerdings habe ich ihn in einer für mich unbefriedigenden Weise eingetopft :wacko: Ich dachte er wäre ein bißchen kleiner (umso mehr habe ich mich gefreut dass er doch größer war, Matthias!!!! ^^ ) aaaaaaber ich hatte keine großen schwarzen Kunstoff-Rübenwurzlertöpfe mehr da, nur noch so Minidinger.
Da musste ich ihn leider in einen Tontopf pflanzen, der schien mir von der Größe noch am passendsten, aber Tontöpfe sind mir eigentlich nicht so genehm. Hoffe das ist okay, Matthias, was meinst Du... :( Wenigstens ist er jetzt aber ziemlich standfest, bin mir nur nicht sicher ob der Topf tief genug ist.
Aber das Substrat ist rein mineralisch, das habe ich gelesen, dass Du das für ihn empfiehlst. Und nicht, dass Du denkst das Substrat besteht nur aus dem gröbkörnigen Bims, welchen man obenauf sieht, damit habe ich nur die oberste Schicht ein bißchen abgedeckt, untenrum sind natürlich auch Feinanteile von mineralischem Substrat. Mittlerweile mache ich das eigentlich ganz gern, ein bißchen hiervon, eine Handvoll davon, da ein bißchen Kieselgur, hier ein bißchen Zeolith, etc, pp. (Grundlage ist immer Bims in verschiedensten Größenordnungen, angefangen von Bimssand bis hin zu der Korngöße wie sie obenrum zu sehen ist) wie in einer Hexenküche :) Keine Ahnung ob ich dann auch wirklich immer so die richtige Mischung treffe, die der Kaktus braucht :whistling: Bei dem Kleinen habe ich noch ein bißchen Lavalit und Quarzssand beigemischt, empfiehlt der Herr Holzheu jedenfalls.



Na ja vielleicht kann ich ihn ja irgendwann mal umpflanzen. Und wenn ich ihn dann aus dem Topf nicht rauskriege weil sich die Wurzeln zu sehr festgesaugt haben, wird der Topf halt zerdeppert, ist mir dann auch egal.

104

Mittwoch, 11. September 2019, 21:24

Einen Rübenwurzlertopf wirst du nicht brauchen. Wie schon geschrieben, ich glaube nicht, dass der noch seine Kartoffeln ausbilden wird. Da musst du jetzt den Tontopf durch besonders großzügiges Gießen kompensieren, dann spricht eigentlich nichts dagegen.
Viel Freude mit dem Gesellen! :D
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen