Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 24. Juni 2020, 12:12

Adenium obesum - Adenium arabicum - Nominatform - Hybride - Variationen - Züchtung - Vitalität - Schäden ?

Hallo an alle, die Adenium obesum / arabicum halten. Ich hatte mir einmal Samen aus Thailand mit diversen Blütenformen senden lassen - Preis war günstig. Ich bin den schönen Blüten auf den Leim gegangen. Im Gegensatz zu den Nominatformen von Adenium obesum und arabicum, die rigoros keimen und wachsen, keimen die Blütenvariationen schlechter und bringen schon nach der Keimung alle möglichen Fehler / Schäden zum Vorschein. Eine Variante z.b. bleibt nach der Keimung auf dem Stadium der Keimblätter stecken und bildet selbst nach Wochen keine neuen Blätter und verschwindet dann. Einzelne schaffen es und wachsen langsam. Eine Variation schafft es gerade bis zum Aufrichten des Sämlings und dann ist Schluß oder keimte gar nicht und die Samen waren sehr klein. Eine Variation bildet nach den Keimblättern kleine runde Blätter, die extrem langsam wachsen und einige bleiben stecken.

Ich vermute, daß die Thailänder merkwürdige Methoden zur "Züchtung" / Genom-Beeinflussung einsetzen. Molekulargenetisch ? Mutationsförderung durch Chemikalien oder Bestrahlung ? Ungesunde Auslese bei der Züchtung ?

Die Pflanzen machen insgesamt, bis auf eine Variation, allesamt einen schwächlichen Eindruck im Vergleich zu den Nominatformen ? Die etwas vitalere Variation soll nach dem Foto der Blütenform von obesum am ähnlichsten sein - nur mehr rot.

Ich bin damit nicht zufrieden und kann diese Variationen nicht empfehlen. Es sei denn man will die unbedingt haben und hat Zeit sich mit schwächelnden Pflanzen auseinanderzusetzen.

Was die Thailänder mit Adenium obesum / arabicum so alles machen, das geht auf keine Kuhhaut. Man weiß das ja vorher nicht.

Weiß einer hier im Forum etwas ? Da ist bestimmt etwas im Busch, weil Adenium wird ja in Thailand zu allen Schandtaten herangezogen auch zum Propfen, Grafting, Wurzeln trimmen, Objektnachbildungen, Multiflorpropfen, Wurzelverlängerungen etc.


Danke

2

Mittwoch, 24. Juni 2020, 20:45

Naja, ich denke das A und O wird die Samenquelle sein. Bei einem verlässlichen Anbieter bekommt man sicherlich brauchbaren Samen, aus welchem sicher hübsche Pflänzchen gedeihen werden. Andere schaffen aus thailändischen Samen ja auch brauchbare Adenium-Hybriden und -kulturformen.
Deine mysteriösen Sämlinge hättest du wahrscheinlich rechtzeitig propfen müssen. Oder deine Quelle war von vornherein unbrauchbar.

Was die Thailänder letztlich alles an Methoden anwenden, entzieht sich meinem Wissen. Aber ich glaub, ich will´s auch gar nicht wissen. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Ähnliche Themen