Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 29. Juli 2020, 15:47

KuaS August 2020

Die Vorschau auf die Ausgabe August überlasse ich der "DKG".

Aber besten Dank, dass die Ausgabe bereits heute im Briefkasten war. :)

2

Mittwoch, 29. Juli 2020, 18:25

Da schließ ich mich an. Zu meiner großen Überraschung kam die KuaS bei mir sogar schon gestern. 8o
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Donnerstag, 30. Juli 2020, 17:50

Meine ist schon einige Tage da. Und wegen der KuaS steht nun ein weiterer Kaktus auf meiner Liste. Der Artikel war sehr überzeugend :D

4

Donnerstag, 30. Juli 2020, 20:52

Austrocactus, Notocactus oder Echinomastus? ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Freitag, 31. Juli 2020, 08:07

Austros stehen schon auf der Liste, Notos hab ich schon. Es wäre der toll bedornte Echinomastus :thumbsup:

6

Samstag, 1. August 2020, 15:00

Uralte Erinnerungen aufgefrischt

Über den Artikel über den Botanischen Garten auf Gran Canaria habe ich mich sehr gefreut, denn ich konnte ihn bereits in den frühen 80-er Jahren besuchen, völlig alleine, war damals anscheinend nahezu unbekannt.
Von einem der Gärtner bekam ich eine Gruppe G. capillaense geschenkt, die ich heute noch pflege.

7

Samstag, 1. August 2020, 23:16

Das erwartet uns in der Ausgabe August 2020 unserer Zeitschrift „Kakteen und andere Sukkulenten“:


Titelbild: Ceropegia distincta subsp. haygarthii (Foto: Michael Seeböck)

„Eine neue Art aus Mendoza (Argentinien): Erstbeschreibung von Austrocactus praecox“ von ELISABETH SARNES & NORBERT SARNES
Ein Ort, der auf keiner Karte zu finden war, ein Ortsname, den noch nicht einmal die Einheimischen kannten – das waren keine guten Voraussetzungen um der Ausgangspopulation eines interessanten Herbarbelegs nachzuspüren. Doch manchmal hilft das Glück des Tüchtigen. Eine Erstbeschreibung.

Ergänzend zu diesem Beitrag bieten wir Ihnen eine eigens für die KuaS erstellte Kurzpräsentation zum Thema "Vermehrung von Austrokakteen" an. Sie finden diese unter folgendem Link: Kurzpräsentation wo sie 4 Wochen lang zu betrachten sein wird.

Orbea variegata bei Kapstadt“ von SABINE PHILLIPP
Ein Besuch in Kapstadt wurde zur Suche nach Orbea variegata. Aber der Erfolg wollte sich einfach nicht einstellen. Doch dann kam der entscheidende Hinweis …

Echinomastus johnsonii – eine anspruchsvolle Schönheit“ von INGO BARTELS
Echinomastus ist eine Kakteengattung, die in Sammlungen eher selten anzutreffen ist. Einige Arten besitzen den Ruf schwierig in der Pflege zu sein, darunter Echinomastus johnsonii. Ein Blick in das Habitat dieser Pflanze zeigt warum. Die Hartnäckigkeit des Autors führte am Ende aber zum Erfolg.

Disphyma clavellatum – ein australisches Mittagsblumengewächs (Aizoaceae)“ von THOMAS BRAND
Der Standort einer Pflanze beeinflusst ihr Erscheinungsbild. Je nach Wuchsbedingungen kann so eine große Variabilität entstehen. Der Autor zeigt am Beispiel von Disphyma clavellatum, wie vielfältig diese im australischen Bundesstaat Victoria anzutreffende Art ist.


Disphyma clavellatum im Wilsons-Promontory-Nationalpark (Foto: Thomas Brand)

„Ein unbekannter Notocactus“ von RUDOLF SCHMIED
Als „Namenloser“ gekauft, hat sich diese Discounterpflanze prächtig entwickelt. Die Erstblüte zeigte zweifellos die Gattung. Doch kann diese Pflanze auch einer Art zugeordnet werden?

„Der Botanische Garten von Gran Canaria, Spanien: bezauberndes Ausflugsziel für Kakteen- und Sukkulentenfreunde“ von CLAUS WUNDERLICH
Nur 15 Fahrminuten von der Hauptstadt Las Palmas entfernt, bietet sich dem sukkulenteninteressierten Gran-Canaria-Urlauber mit dem Botanischen Garten ein unvergessliches Ausflugsziel.

Darüber hinaus gibt es wie in jeder Ausgabe Kurzportraits von sechs „Empfehlenswerten Kakteen und anderen Sukkulenten“. Diesmal sind es Aizoanthemum hispanicum, Echinopsis tiegeliana, Brassavola nodosa, Ferocactus viridescens, Crassula arborescens sowie Cleistocactus baumannii.
Auf den beiden Karteikarten werden Sansevieria bacularis und Sansevieria concinna beschrieben und auf der Seite „Neue Literatur“ wird der Jahrgang 2019 der Zeitschrift Avonia vorgestellt.

Die Nachrichten aus den drei Herausgeber-Gesellschaften mit Kleinanzeigen, Hinweisen auf Veranstaltungen und vielem mehr runden die KuaS ab. Nicht zu vergessen: der allmonatliche Rückblick auf die KuaS vor 50 Jahren.